1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Ausschuss gibt weitere Mittel frei

Nettetal : Ausschuss gibt weitere Mittel frei

Der Nettebetriebsausschuss hat am Dienstag die Auszahlung von zusätzlich 90.000 Euro für die Halle genehmigt. Ausgeglichen werden damit Überschreitungen des auf 3,28 Millionen Euro angesetzten Budgets zum Neubau der Halle. Darin eingeschlossen ist auch die Gestaltung der Außenanlagen (mit Parkplätzen).

Das Gesamtvolumen für den Hallenneubau steigt damit auf über 3,3 Millionen Euro. Kostensteigerungen hatte es aber auch beim Bau der Sporthalle in Lobberich gegeben. Auslöser für die Aufstockung sind Kostensteigerungen in vielen Details. So wurde während des Neubaus die Hygieneverordnung so verschärft, dass die ursprüngliche Planung nicht mehr einzuhalten war und die damit verbundenen Auflagen den Bau verteuern. Nettebetrieb und Architekt hatten in den vergangenen Monaten immer wieder den Bau abgespeckt, weil der Rat das Kostenvolumen gedeckelt hatte. Verkleinert wurde beispielsweise der Baukörper. Das aber wiederum hatte zur Folge, dass er nicht an eine noch stehende Halle der Firma Lueb angelehnt werden kann. Daher muss ein Überdach errichtet werden, das vorher nicht geplant war.

Gestern fanden Vertreter der Stadt und Experten die Lösung, den aus Kostengründen gestrichenen Aufzug nun doch einzubauen. Die Alternativlösung, behinderte Menschen vom Untergeschoss aus den Spielbetrieb verfolgen zu lassen, war von der Behindertenbeauftragten und vom Sport als untauglich abgelehnt worden. Da war aber der Schacht für den Aufzug bereits aus der Planung herausgenommen worden.

Der Betriebsausschuss einigte sich am Dienstag darauf, der angestrebten neuen Lösung zur Barrierefreiheit zu folgen. Die zusätzlich erforderlichen Kosten werden jetzt im Wege der Dringlichkeit genehmigt, eine Sondersitzung des Betriebsausschusses ist also nicht erforderlich.

(RP)