Zeitraum jetzt bekannt: Bahn-Gewerkschaft GDL kündigt 35-Stunden-Streik an
EILMELDUNG
Zeitraum jetzt bekannt: Bahn-Gewerkschaft GDL kündigt 35-Stunden-Streik an

Theaterstück in Nettetal „Hexenjagd“ in der Werner-Jaeger-Halle zu sehen

Nettetal · Das Stück von Arthur Miller wird zurzeit häufig gespielt

 Carsten Klemm.

Carsten Klemm.

Foto: Matthias Stutte

Am Freitag, 21. September, 20 Uhr, beginnt das Schauspiel „Hexenjagd“ von Arthur Miller in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Lobberich. Ein nächtlicher Tanz im Wald – im puritanischen Salem des 17. Jahrhunderts ist das für die jungen Teilnehmerinnen gefährlich. Ein Hexenspezialist verhört die Mädchen, die sich herausreden, verhext worden zu sein oder die andere denunzieren: Die Hexenjagd beginnt.

„Hexenjagd“ ist vordergründig ein historischer Stoff. Miller stellt  Bezüge zu seiner Gegenwart – die Kommunistenhatz des berüchtigten Senators Joseph McCarthy – her. Der Klassiker steht zurzeit an mehr als 20 deutschsprachigen Bühnen auf dem Spielplan. In Nettetal bekleiden Wolfgang Seidenberg und Carsten Klemm die Haupttrollen.

Tickets kosten zwischen elf und 22 Euro. Online zu bestellen unter www.nettetheater.de oder erhältlich bei der NettetKultur, Doerkesplatz3.. Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen und Bundesfreiwilligendienstleistende zahlen zwischen sieben und 14 Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort