1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Ansturm auf neue Großtagespflege

Nettetal : Ansturm auf neue Großtagespflege

Im Stadtteil Kaldenkirchen fehlen Betreuungsplätze für Kinder. Das hat Anja Plohmann, Mutter einer kleinenTochter, selbst erlebt. Für die 40-jährige Erzieherin ein Grund, aktiv zu werden

Die Kaldenkirchenerin Anja Plohmann, Mutter von Leni, hatte ein Problem: Zwar konnte sie wieder Vollzeit in ihren Beruf als Erzieherin zurück, doch: "Ich fand keinen Kita-Platz", schildert die 40-Jährige, die noch zwei ältere Kinder hat. In der Zeit von 7.30 bis 16.30 Uhr hätte sie jemanden gebraucht, der sich verlässlich um ihre Kleine kümmert. Aus diesem Mangel heraus entstand eine neue Idee: Gemeinsam mit Erzieherin Jacqueline Houx-Verhouven (29) eröffnete Plohmann am 1. August die Großtagespflege Dschungelbande. Die Nachfrage ist derart groß, dass bereits alle neun Plätze belegt sind. "Wir haben bereits eine Warteliste", sagt Anja Plohmann.

Die Kinderbetreuung in Kitas und bei Tageseltern reicht im Nettetaler Stadtgebiet zurzeit nicht aus. Deshalb hat der Rat beschlossen, sechs zusätzliche Kindergartengruppen einzurichten. So soll etwa bis August 2018 eine neue Kindertagesstätte in Breyell gebaut werden. Geplant sind außerdem zusätzliche Plätze für den Stadtteil Kaldenkirchen. Anders als prognostiziert, steigt die Nachfrage nach Betreuung für Mädchen und Jungen unter drei Jahre. Ein Grund ist, dass viele Mütter von Kleinkindern wieder in den Beruf zurückkehren und deshalb eine verlässliche Betreuung für den Nachwuchs brauchen.

  • Michael Thofondern mit seinen Ministern Bastian
    Brauchtum in Nettetal : Michael Thofondern ist der neue König in Lobberich
  • Im Viersener Impfzentrum können sich ab
    Corona im Kreis Viersen : Impfungen für Schwangere und Stillende
  • Nach Waffenfund in Hotel : 40-Jähriger bei Großeinsatz in Düsseldorf festgenommen

Eine Großtagespflege ist eine spezielle Form der Kindertagespflege. Dabei schließen sich (meist zwei) Tageseltern oder Erzieher zusammen, um gemeinsam Kinder zu betreuen. Dies erfolgt in enger Kooperation mit dem Jugendamt. Die Räumlichkeiten müssen dabei - wie jede Kindertagesstätte - bestimmte Anforderungen erfüllen. Diese gelten für den Brandschutz und Sicherheit, aber auch für die Ausstattung. Für jeden Betreuungsplatz gibt es zudem eine Förderung.

Plohmann und Houx-Verhoven haben lange nach geeigneten Räumen in Kaldenkirchen gesucht. Gefunden haben sie diese "eher durch Zufall", wie Anja Plohmann erzählt. Zum Objekt am Akazienweg 12 gehört auch ein umzäuntes Außengelände mit Sand- und Spielmöglichkeiten. Im Dezember soll noch ein Carport folgen.

Wer die Treppen zur Eingangstür heruntergeht, vorbei an dem Schild "Dschungelbande", läuft auf eine große, freundlich lächelnde Giraffe zu - sie schmückte früher die Kita in Kaldenkirchen. Neben einer Küche, einem großen Aufenthalts- und Spielraum, einem kleinen Atelier und einem Ruheraum gibt es sanitäre Anlagen und einen Wickelbereich. "Wir wollten eine Umgebung schaffen, die Kinder unterschiedlichen Alters zum Spielen anregt", erläutern die beiden Tagesmütter ihr Konzept. Helle, freundliche Farben, helle Holzmöbel, Bücher und Angebote wie eine Spielküche gehören zur Einrichtung.

Bis zu neun Mädchen und Jungen können die Anja Plohmann und Jacqueline Houx-Verhouven aufnehmen: "Theoretisch können wir Kinder bis zur Einschulung betreuen", sagt Anja Plohmann. Warum Eltern sich für die Großtagespflege entscheiden? "Zum einen sind Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahre in Kaldenkirchen knapp. Zum anderen sind unsere Betreuungszeiten flexibel", sagt die 40-Jährige. Eltern könnten passgenau die Stundenzahl buchen, die sie brauchen.

(busch)