1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Anlieger sollen für Gehwege zahlen

Nettetal : Anlieger sollen für Gehwege zahlen

Die Gehwege entlang der Niedieckstraße werden nun auch komplett saniert. Damit kommen auf die Anwohner beträchtliche Kosten nach dem Kommunalabgabegesetz zu. In einer Dringlichkeitsentscheidung hat der Stadtrat das nachgeschobene Vorhaben der Stadtverwaltung genehmigt. Der Kreis saniert zurzeit die Fahrbahn der Niedieckstraße (Kreisstraße 1), der Straßenbaulast er trägt. Die Ver- und Entsorgungsleitungen hat die Stadt im Zuge dieser Arbeiten ebenfalls in Angriff genommen.

Nach erheblichen Verzögerungen im ersten Bauabschnitt und der Furcht, längerfristig vom Verkehr abgeschnitten zu werden, gab es heftige Kritik der Anwohner. Bei einem Krisentermin diskutierten Vertreter der Stadt, des Nettebetriebs und der Stadtwerke sowie des Kreises mit Anwohnern und Politikern, wie im Einzelfall gehofen werden könnte. Tags darauf informierte die Stadt Nettetal den Kreis darüber, dass er zusätzlich die Gehwege ausbauen lassen will.

Der Rat stellt dafür 370 000 Euro bereit. Auf die Anlieger werden davon 185 000 Euro umgelegt. Die Stadtverwaltung ist optimistisch, sie erwarte keine weiteren zeitlichen Verzögerungen, hieß es in der Ratssitzung. Mit dem Beschluss werde sie nun direkt auf die Bürger zugehen, um ihnen die Folgen des Beschlusses nahezubringen.

(lp)