Nettetal An der Hand von Neuer

Nettetal · Chelsea Kröhan war "Eskort-Kind" bei der Fußball-Europameisterschaft. In Warschau lief sie mit dem Nationaltorhüter zum Spiel gegen Griechenland auf den Platz. Mutter Nicole und ihre Tochter schwärmen bis heute.

 Sie liebt Borussia Mönchengladbach, aber durfte an der Hand von Nationaltorhüter Manuel Neuer bei der Europameisterschaft in Warschau gegen Griechenland auflaufen: Chelsea Kröhan.

Sie liebt Borussia Mönchengladbach, aber durfte an der Hand von Nationaltorhüter Manuel Neuer bei der Europameisterschaft in Warschau gegen Griechenland auflaufen: Chelsea Kröhan.

Foto: Busch

Gestern haben die Olympischen Spiele in London begonnen, das andere sportliche Großereignis, die Fußball-Europameisterschaft, ist zunehmend in der Erinnerung verblasst. Das gilt nicht für Chelsea Kröhan. Sie erinnert sich immer noch gerne daran, dass sie eine ganz kleine Rolle bei der EM in Polen gespielt hat. Chelsea war "Eskort-Kind" an der Hand von Manuel Neuer, als die deutsche Nationalmannschaft gegen Griechenland spielte.

Sie trägt zwar den Namen des Londoner Klubs FC Chelsea. Doch ihre Fußballkarriere war bereits im Alter von sechs Jahren beendet. Heute liebt die Schülerin der katholischen Grundschule das Tanzen im Karnevalsverein "Alles det met" sowie das Geräteturnen. Das hinderte die Mutter nicht, ihre Tochter nach einem Aufruf im Fernsehen als Eskort-Kind zu melden.

Feuer und Flamme

Chelsea sofort Feuer und Flamme. Schließlich hängt in ihrem Zimmer die komplette von Fan-Montur Borussia Mönchengladbach. Auf die E-Mail der Mutter kam sofort eine Reaktion: Chelsea wurde für ein Viertelfinalspiel "nominiert". Da stand noch gar nicht fest, ob die deutsche Elf soweit kommen würde. Doch ein Erlebnis wäre es auf jeden Fall für die Schülerin geworden. Der Eskort-Kinder-Sponsor schickte eine offizielle Einladung, damit die Schule zustimmte, und es gab einen genauen Ablaufplan der dreitägigen Reise.

Chelsea wurde für zwei Tage vom Unterricht beurlaubt und ab ging's per Flugzeug nach Warschau. Das Mädchen und seine Mutter zehren bis heute von den Eindrücken. Als feststand, dass Deutschland fürs Viertelfinale qualifiziert war, war die Freude umso größer. "Ich wäre gerne mit Marco Reus eingezogen. Doch stand er nicht in der Startelf", sagt Chelsea.

Sie ging an der Hand von Manuel Neuer in das Warschauer Fußballstadion. "Man hatte uns gesagt, dass wir nicht mit den Fußballstars reden dürften, das könne ihre Konzentration stören", meint Chelsea etwas traurig. Es war 20.45 Uhr, als Chelsea neben Manuel Neuer als erstes Eskort-Kind ins Stadion einzog. Mutter Nicole saß mit anderen Müttern (es waren nur drei Väter von Eskort-Kindern dabei) auf der Tribüne. Ihr Kind sah sie nur von hinten, "doch auf der großen Anzeigetafel konnte ich alles genau verfolgen", so Nicole Kröhan.

Manuel Neuer hielt Chelsea fest an der Hand, "es war ein tolles Gefühl", sagt Chelsea. Ihrer Borussia bleibt sie dennoch treu. Mit Eskort-Kindern aus Polen, Ukraine und drei Kindern aus Deutschland saß sie während des Spiels im VIP-Bereich. Der Höhepunkt für Chelsea kam um 22.19 Uhr, als Marco Reus zum 4:1 den Ball mit Wucht ins Tor schoss. Sie jubelte mindestens genauso heftig wie Bundeskanzlerin Angela Merkel, die einige Reihen unter ihr saß.

Tags darauf gab es eine Stadtrundfahrt durch Warschau und natürlich ein Essen beim Sponsor — diesmal nicht im Sterne-Restaurant. Es habe ihr besser geschmeckt, schmunzelt Chelsea. Trikots, Hosen und Turnschuhe sowie DFB-Emblem ihres Eskort-Auftritts durfte sie mitnehmen. Die drei Tage in Polens Hauptstadt werden Mutter Nicole und Tochter Chelsea so schnell nicht vergessen — trotz Olympia.

(ivb)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort