1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Amelie und Lotte – besondere Freunde

Nettetal : Amelie und Lotte – besondere Freunde

Beim 60. Lobbericher Reitsportfestival treten wieder viele Größen des Reitsports an. Aber auch sie haben mal klein angefangen. So wie die sechsjährige Amelie Münch, die mit Pony Lotte in der Führzügelklasse teilnimmt.

"Lottiieee!", ruft Amelie über den Hof in Leuth und hüpft hoch. Sie rennt so schnell sie kann zu ihrer Freundin, Ponystute Lotte, und fällt dem Pferd um den Hals. Lotte hat sie vor zwei Jahren von ihren Großeltern geschenkt bekommen. Seitdem sind die beiden unzertrennlich.

Amelie kann sich kaum bremsen vor lauter Liebesbekundungen für das Tier. Geschickt schwingt sie sich mit der Hilfe von Mutter Christiane Münch auf den Pferderücken. "Die gebe ich nicht mehr her", sagt sie und legt den Oberkörper auf Lottes Hals, schlingt die Arme um sie.

Gemeinsam mit der Stute nimmt Amelie seit einiger Zeit an Turnieren teil. Auch am Samstag will sie in der Führzügelklasse zeigen, was sie schon alles kann. In dieser Kategorie werden die Ponys oder Pferde von einer Begleitperson am Zügel geführt, in der Prüfung geht es vor allem um den guten Sitz auf dem Pferd. Mutter Christiane wird Lotte am Zügel halten. "Führen muss Amelie aber selbst und auch antraben", sagt sie. Amelie machen die Prüfungen Spaß. "Manchmal fragt sie dann ,Mama, wann ist denn wieder Turnier?'", erzählt Christiane Münch.

  • Die Winterdienst-Mitarbeiter der Städtischen Betriebe Viersen.
    Winterdienst im Kreis Viersen : Mit tausend Tonnen Salz gegen die Glätte
  • Die A61 wird bis 15. Dezember
    Mobilität im Kreis Viersen : A61 jetzt zwischen Süchteln und Breyell nur einspurig
  • Die Straßenbeleuchtung in der Stadt Nettetal
    Entscheidung im Rat : Nettetal räumt Klima-Zielen Priorität ein

Von Angst ist bei Amelie keine Spur, denn sie ist mit Pferden vertraut, seit sie denken kann. Sie voltigiert im Reit- und Fahrverein Lobberich, und ihre Mutter reitet selbst, seit sie ein Mädchen ist. "Ich habe sie schon früh vorne mit aufs Pferd genommen", sagt die 34-Jährige. "Und Lotte ist auch wirklich sehr lieb." Auch zu Hause ist Amelie von den Vierbeinern umgeben, denn die Familie lebt auf einem Bauernhof mit vier weiteren Pferden.

Amelie läuft morgens als erstes in den Stall zu ihrem Pferd. "Abends gibt sie ihr oft noch ein Leckerli als eine Art Gute-Nacht-Kuss", sagt Christiane Münch und lächelt. Ihre sechsjährige Tochter wird im September eingeschult. "Lotte ist sieben", sagt Amelie fröhlich. Nur ein Jahr älter als sie selbst. In Pferde-Jahren allerdings ist Lotte längst kein Kind mehr. Obwohl sie ihre Menschen auch gerne einmal neckt. Vor allem dann, wenn sie Hunger hat, so wie jetzt. Sie zwickt Christiane Münch, die sie am Halfter festhält, in den Arm. Die Woche über ist Lotte mit Amelie auf dem Gestüt Seehof gewesen, wo Amelie eine Woche Reiterferien gemacht hat. "Heute haben wir die Pferde angemalt", erzählt Amelie stolz. "Aber ich hab Lotte nicht angemalt, das darf ich ja gar nicht", sagt sie und streichelt ihr Pony zärtlich. In der Box neben Lotte steht allerdings ein Pferd, das in Rot den Schriftzug "Hawaii" auf dem Rücken trägt.

Mit den bemalten Pferden haben die Kinder an einer Art Schönheitswettbewerb auf dem Hof teilgenommen. Stolz zeigt Amelie ihrer Mutter die Schleife, die sie dafür bekommen hat. So eine könnte sie morgen Abend auch gewinnen.

(RP)