Nettetaler sollen Weihnachtslieder anstimmen Zweiter Anlauf für Adventssingen in Lobberich

Nettetal · Die Pandemie machte den Plan im vergangenen Jahr zunichte. Nun können die Nettetaler auf dem Alten Markt gemeinsam Lieder anstimmen.

Diese „Eintrittskerzen“ kosten je einen Euro.

Diese „Eintrittskerzen“ kosten je einen Euro.

Foto: Ursula Funken

Loss mer singe“ heißt das Motto, das am Dienstag, 6. Dezember, um 19.30 Uhr, viele Stimmen bei einem Adventssingen auf dem Alten Markt in Lobberich vereinen soll. Eine solche Veranstaltung war schon im vergangenen Jahr geplant gewesen. Doch dann entschieden sich die Macher, auf das Vorhaben zu verzichten. „Es war ein Abbruch kurz vor dem Ziel, quasi um fünf vor Zwölf“, erinnert sich Ursula Funken vom Nettetaler Feinkostladen „Talwürze“. „Die Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen haben auf der Zielgeraden einen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagt Bastian Rütten vom Arbeitskreis der Alten Kirche. Dort gab es schon länger die Idee, eine solche Veranstaltung zu machen.

In 2022 wollen es der Arbeitskreis und Ursula Funken nun angehen. Am 6. Dezember soll auf dem Marktplatz in unmittelbarer Nähe zur Alten Kirche adventlicher Gesang erschallen. „Das Konzept steht und wurde auch entsprechend angepasst“, so Funken. In ihrem Feinkostladen sind kleine Motto-Kerzen im praktischen Becher erhältlich. Die rund 200 Kerzen werden für je einen Euro verkauft und dienen zugleich als „Eintrittskerze“ für die Schlechtwetteralternative. „Bei gutem, stabilen Wetter“, so Bastian Rütten, „findet alles auf dem Markt statt.“ Dort gebe es viel Platz, sodass Besucher auch noch spontan dazukommen können. „Bei unsicheren Wetterverhältnissen ist es nicht nur ungemütlich, sondern auch für die Technik kritisch“, sagt Lukas Hauertz, der in der Alten Kirche für die Technik verantwortlich ist. Bei miesem Wetter wird daher in der Alten Kirche gesungen. Ob drinnen oder draußen: In beiden Fällen bietet Funken einen Glühwein und einen Punsch an. „So kommen Leib und Seele zusammen und das tut gut“, sagt Rütten. 

Die beiden Organisatoren freuen sich schon jetzt auf den Abend mit Gesang. „Wir haben hier halt eine gute Straßengemeinschaft“, sagt Bastian Rütten. Auch in Zukunft wird von beiden Partnern einiges zu erwarten sein, versprechen beide. Jetzt bereiten sie aber erst einmal das Adventssingen vor. Die Besucher sollen an diesem Abend viele liebe und bekannte Melodien anstimmen. Hilfe bietet dabei ein Liedblatt, das bei dem Treffen am 6. Dezember an die Sänger ausgeteilt werden wird.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort