1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Abend erinnert an Jizchak Katzenelson

Nettetal : Abend erinnert an Jizchak Katzenelson

Der fünfte Katzenelson-Gedenkabend am Dienstag, 8. November, um 19.30 Uhr wird wieder einmal an anderer Stelle stattfinden: Diesmal treffen sich die Teilnehmer in der Stadtbücherei in Breyell, Lobbericher Straße 1. Pfarrer Dr. Matthias Engelke hatte den Abend 2007 ins Leben gerufen.

Mindestens 15 Jahre lang soll er jährlich stattfinden und an die 15 Gesänge des jüdischen Dichters Jizchak Katzenelson erinnern. Die Vision des Pfarrers damals wie heute: in 15 Jahren sollte wieder eine Synagoge in Nettetal stehen.

Diesmal haben zwei zusätzliche Referenten ihr Kommen angekündigt: Andreas Kinast, der über seine Forschung zu den Ermordungen behinderter Menschen in Waldniel berichten wird, und die Arbeitsgruppe der Gesamtschule Breyell mit ihrem Lehrer Christian Hlawa, die über ihre Forschungen zur jüdischen Synagoge in Breyell berichten werden. Uli Windbergs aus Hinsbeck wird wieder für die begleitende Musik sorgen. Zudem werden Bilder von der Fahrt nach Auschwitz gezeigt.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 11 und für Schüler 4,50 Euro, wobei die Karten für alle folgenden Veranstaltungen dieser Reihe berechtigen. Karten gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf im Evangelischen Gemeindebüro Lobberich, Steegerstraße, in der Buchhandlung Matussek und im Bioladen Lobberich in der Marktstraße.

  • Nettetal : Kulturkreis Nettetal feiert 2018 Jubiläum
  • Nettetal : Bahnhof Breyell bleibt ohne Busanschluss
  • Im gesamten Stadtgebiet, wie hier am
    Nettetal : Jetzt 74 neue Bäume als Ersatzpflanzungen

Jizchak Katzenelson war ein jüdischer Lyriker und Dramatiker. Er stark 1944 in Auschwitz, geboren war er 1886 in Karelitschy. Er war aktiv am Aufstand im Warschauer Ghetto im April 1943 beteiligt. "Das Lied vom erschlagenen jüdischen Volk" ist ein Tagebuch mit erschütternden Eintragungen. Eine Kopie schmuggelten Mitgefangene nach Palästina.

(le-)