19 Mannschaften beim 19. Midnightsoccer in Lobberich

Streetwork Nettetal : 19 Mannschaften beim 19. Midnightsoccer in Lobberich

Die Aidsberatung und Donum Vitae kamen mit vielen Jugendlichen ins Gespräch über die Themen Freundschaft, Liebe und Partnerschaft.

Spannende Matches erlebten die Jugendlichen und Jungerwachsenen, sowie die Junggebliebenen am Freitagabend in der Turnhalle Süchtelnerstraße in Lobberich. 19 Mannschaften im Alter von 12 bis 24 Jahren spielten in drei Altersklassen um die ersten Plätze. Ab nachmittags um 15.30 Uhr bis weit nach Mitternacht wurde nicht nur Fußball gespielt. Es ging bereits nachmittags in der Turnhalle zu wie im Taubenschlag. Das midnightsoccer in Nettetal ist ein Event, das nicht mehr wegzudenken ist. Die jungen Leute kamen nicht nur, um Fußball zu spielen, sondern um sich zu treffen, zu reden und etwas miteinander zu machen, so nach dem Motto: „Sehen und gesehen werden“. Das Miteinander zählte. Die Organisatoren die Nettetaler Jugendheime: Oase, Hinsbeck, Arche, Spielecafe, das Kolibri Bracht und Streetwork Nettetal sind sich einig darüber, dass hinter dieser Jugendveranstaltung mehr als nur Unterhaltung und Spaß steckt. Auch die Integration aller Nationalitäten im Miteinander und Prävention in der Jugendarbeit sowie eine sinnvolle Freizeitgestaltung sind von großer Bedeutung.

Die Aidsberatung und Donum Vitae kamen mit vielen Jugendlichen ins Gespräch über die Themen Freundschaft, Liebe und Partnerschaft. Dieses Angebot wurde von vielen Besuchern genutzt. Die Veranstalter boten einen kostenlosen Fahrdienst bis weit nach Mitternacht an. Für kleines Geld gab es Snacks und Getränke in der Cafeteria. Sieger in der Altersklasse der 12-14-jährigen wurde die Mannschaft mit dem Namen: Die Wendigkeit. In der Altersklasse 15-17 Jahre siegte Die Wendigkeit 2 und bei den Älteren gab es zum Schluss ein spannendes Finale. Hier siegte FC Bro connection 1:0 gegen die Mannschaft Kind.

Das Foto zeigt die Siegermannschaft FC Bro connection mit den Zweitplazierten „Kind" in der Turnhalle Süchtelner Straße.                        Foto: Marie Luise Hellekamps. Foto: Marie Luise Hellekamps

 Ganz besonderen Dank gilt den vielen ehrenamtlichen jungen Leuten und den jungen Schiedsrichtern aus dem Niederrheinverband. Darüber hinaus bedanken sich die Organisatoren bei der Volksbank Krefeld  und dem Ortsverband der Arbeiterwohlfahrt Breyell.

(RP)