Zwei neue Moerser Raucherbänke für die Repelner

Moers : Zwei Raucherbänke für die Repelner

Enni und „Repelen aktiv“  wollen die achtlos weggeschnippten Kippen verhindern.

Im Frühjahr starteten die Enni und die Stadt  gemeinsam eine  Kampagne, die vor allem die Raucher erreichen soll. „Zigarettenkippen sind zwar klein. Als wilder Müll aber sind sie teuer zu entsorgen, umweltschädlich und verschandeln das Stadtbild“, sagt Enni-Abfallexpertin Claudia Jaeckel. So haben die Partner zwei Raucherbänke und ein Voting-Tool, bei dem Raucher mit ihrer Kippe abstimmen können, auf Reisen durchs Stadtgebiet geschickt. Nachdem sie bereits vor dem Rathaus, in Meerbeck vor der Sparkasse sowie in Scherpenberg beim Wappenfest standen, ist das Modul nun weiter nach Repelen gezogen. Hier lädt es die Raucher auf dem Marktplatz zum Verweilen und Abstimmen ein. Das freut auch Pascal Hagel vom Verein „Repelen aktiv“: „Zigarettenkippen landen auch in unserem Stadtteil viel zu häufig auf dem Boden“, sagt Hagel. Beschlossen ist, dass zumindest ein Voting-Tool in Repelen bleibt.  Parallel dazu plant  Jaeckel  die nächste Reise des Aktionsmoduls: „Um ein  breites Publikum zu erreichen, orientieren wir uns bei den Standorten am Veranstaltungskalender und sind immer dort präsent, wo etwas los ist“, sagt sie. Raucherbänke gibt es auch auf der Moerser Kirmes.

Mehr von RP ONLINE