Kamp-Lintfort: Witziger Waschsalon

Kamp-Lintfort: Witziger Waschsalon

Zum zweiten Mal war Knacki Deuser mit "NightWash" in der Stadthalle Kamp-Lintfort zu Gast. Es gab viel Beifall für den "unglaublichen Heinz", "Ausbilder Schmidt", David Davis als Motombo Umbokko und Michael Krebs.

"NightWash" – zehn Jahre ist es jetzt her, dass die legendäre Comedy-Reihe zum ersten Mal im Fernsehen gezeigt wurde. Damals empfing Knacki Deuser seine jungen Nachwuchscomedians wegen der geringen Einschaltquoten noch zu nachtschlafender Zeit. Heute füllt sein komischer Waschsalon ganze Hallen, wie jetzt am Samstag auch die Kamp-Lintforter Stadthalle. Nachdem die Nightwash-Truppe bereits im letzten Herbst auf der ersten Besuchermesse des örtlichen Reiseanbieters Artz-Reisen großen Anklang gefunden hatte, kam sie diesmal im Rahmen ihrer Jubiläumstour zu einem weiteren Gastspielbesuch nach Kamp-Lintfort. Neben Moderator Knacki Deuser standen mit dem "unglaublichen Heinz" Gröning und dem zackigen "Ausbilder Schmidt" zwei inzwischen selber fernsehbekannte Comedy-Größen der ersten Night Wash-Generation auf der Bühne. Dazu kamen mit David Davis als fröhlich naivem Afrika-Auswanderer Motombo Umbokko und dem selbst ernannten Hamburger Hotel-Pianisten Michael Krebs zwei noch nicht ganz so etablierte, deswegen aber nicht minder witzige Kollegen.

Wie immer machte der Moderator den Eisbrecher: "Wer bitte hat bloß diesen Winter gesponsert? Jack Wolfskin?", stellte er gleich zur Begrüßung genau die richtige Frage, bevor er nach einigen weiteren ironischen Bemerkungen zu Westerwelle als Öttingers neuem Englischlehrer und dem Kuckuck als neuem griechischen Wappentier das Mikrofon dem "unglaublichen Heinz" und seiner eben so unglaublichen, maskulinen Ausstrahlung überließ. "Ausbilder Schmidt" war auf seine betont stramme Art ebenfalls sehr männlich, wurde aber nachfolgend von dem weich gespülten Strahlemann Michael Krebs und seinen virtuosen Klaviervariationen des bekannten Richard-Clayderman-Hits "Ballade pour Adeline" alsbald in die zweite Riege der selbst ernannten Frauenflüsterer verwiesen. Mac-Donalds-Putzmann Motombo Umbokk, alias Dave Davis wirkte mit seinem naiv strahlenden Lächeln dagegen anfangs eher harmlos, entpuppte sich allerdings recht schnell als spitzzüngiger Eulenspiegel unserer mitunter ziemlich überkandidelten, deutschen Lebensart.

(RP)