1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Sparkassen-Überfall in Moers: Verdächtiger stellt sich samt Geld der Polizei

Sparkassen-Überfall in Moers : Verdächtiger stellt sich samt Geld der Polizei

Erst am Dienstagmorgen der Überfall auf die Sparkassenzentrale, dann die Großfahndung und schließlich am Nachmittag die überraschende Entwicklung des Falls: Der mutmaßliche Täter suchte die Polizeiwache in Duisburg-Rheinhausen auf.

Mit einer so schnellen Aufklärung hatte selbst die Polizei nicht gerechnet. Nachdem ein schwarz gekleideter Mann Dienstagfrüh die Hauptstelle der Sparkasse am Niederrhein am Ostring überfallen und die Polizei in einer Großfahndung mit Hubschrauber ausgelöst hatte, nahm der Fall am Nachmittag eine überraschende Wendung: Ein Mann, auf den exakt die Täterbeschreibung zutraf, meldete sich auf der Polizeiwache in Duisburg-Rheinhausen und brachte einen Rucksack mit, in dem sich eine vierstellige Summe Bargeld befand.

Die Polizei in Duisburg nahm den 47-Jährigen fest und stellte den Rucksack sicher. "Die Hintergründe sind unklar. Die Vernehmungen laufen noch", sagte Polizeipressesprecher Josef Wißen am Nachmittag. "Die Täterbeschreibung trifft zu 99,9 Prozent auf den Mann zu, und er hat einen schwarzen Rucksack, wie er bei der Tat mitgeführt wurde, aber zum jetzigen Zeitpunkt hat er nicht gestanden", so Wißen. Es könne sich ebenso gut um einen Auftragstäter wie auch um einen Menschen in einer psychischen Ausnahmelage handeln.

  • Moers/Kamp-Lintfort : Zwölf Überfälle: Polizei fasst Bankräuber
  • Vorm Landgericht in Köln geht es
    Nach Sparkassen-Überfall 2010 in Dhünn : Landgericht sucht weiter den Täter
  • Bei einem Überfall auf eine Tankstelle
    Täter auf der Flucht : Tankstellen-Mitarbeiter bei Überfall lebensgefährlich verletzt

Mitarbeiter haben "Schlimmes erlebt"

Erleichtert zeigte sich Sparkassensprecher Jörg Zimmer über die schnelle Auflösung des Falls. "Das nimmt auch unseren Mitarbeitern eine Last von den Schultern." Sparkassenvorstand Giovanni Malaponti sagte: "Unsere erste Sorge gilt in einem solchen Fall immer unseren Mitarbeitern. Es ist wichtig, dass wir die betroffenen Kolleginnen und Kollegen nicht mit ihren Nöten und Ängsten allein lassen. Man muss sich klar machen: Sie haben gerade etwas ganz Schlimmes erlebt." Bei der Personalabteilung gebe es für solche Fälle einen Notfallplan. Es seien sofort geschulte Kollegen zur Stelle, die den betroffenen Mitarbeitern zur Seite stehen.

Der unmaskierte Täter hatte gegen 9.30 Uhr durch den Haupteingang die Sparkassenzentrale am Ostring betreten und war zum Kassenschalter gegangen. Dort hatte er den Angestellten einen schwarzen Rucksack hingehalten und sie zur Geldausgabe aufgefordert. Aus seiner Tasche soll ein spitzer Gegenstand geragt haben. Kurz darauf hatte der Täter die Sparkasse wieder durch den Haupteingang verlassen.

Bereits zehn Minuten später kreiste ein aus Düsseldorf kommender Polizeihubschrauber über Moers. Insgesamt waren einige Dutzend Polizeikräfte im Einsatz inklusive Zivilbeamten, Fahrrad- und Motorradstreife. Der Täter ist laut Polizei mit 1,90 Meter außergewöhnlich groß. Er hat ein narbiges Gesicht und ist laut Wißen eine eher verlebte Erscheinung. Er war komplett schwarz gekleidet.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Überfall auf die Sparkasse Moers - Polizei fahndet nach dem Täter

(ots/top)