Tag der Liebe in Moers „Man sollte seinem Partner nicht nur etwas schenken, weil Valentinstag ist“

Moers · Blumen und Pralinen für die Liebste oder den Liebsten – damit verbindet man üblicherweise den Valentinstag. Doch hat sich das Kaufverhalten der Leute geändert? Wir haben bei Moerser Geschäften einmal nachgefragt.

Blumenhändlerin Carola Wolter steht schon seit Jahren auf dem Moerser Wochenmarkt.

Blumenhändlerin Carola Wolter steht schon seit Jahren auf dem Moerser Wochenmarkt.

Foto: Simon Hormes

Am Valentinstag, der jährlich am 14. Februar gefeiert wird – oder auch nicht –, gehört für viele der Kauf eines kleinen Geschenks für den Partner oder die Partnerin dazu. Zu den drei Top-Aktivitäten an diesem Tag zählen das Schenken von Blumen (48 Prozent), Geschenke für die Partnerin oder den Partner kaufen (43 Prozent) oder ein Restaurantbesuch (43 Prozent). Das belegt eine aktuelle, national repräsentative Umfrage der Marktforschungsplattform „Appinio“. Diese hat auch untersucht, wie viel Paare bereit sind, für das Liebesfest auszugeben.

Heraus kam, dass jedes fünfte Paar entweder zwischen 21 und 50 Euro (20 Prozent) oder 51 bis 100 Euro (18 Prozent) für den Valentinstag ausgibt. Ein weiteres Fünftel plant über 100 Euro für das Liebesfest ein. Deutlich bei der Umfrage wird: Am Valentinstag nehmen es viele Liebende mit dem Blick aufs Konto nicht ganz so genau.

Anders nimmt das die Blumenverkäuferin Carola Wolter wahr. Sie steht seit Jahren mit ihrem Blumenstand auf dem Moerser Wochenmarkt. Einen Tag vor dem Valentinstag sei noch nicht so viel los, sagt sie. Früher hätten die Leute noch auf höhere Qualität gesetzt und wären auch bereit gewesen, dafür tiefer in die Tasche zu greifen. Heute liege das Hauptaugenmerk der Kunden auf einem niedrigen Preis. Als Grund sieht sie dafür mehrere Faktoren, hebt aber besonders die Inflation hervor.

Wieder anders sieht es beim Moerser Blumengeschäft und Café „Stil und Blüte“ aus. Über die Karnevalstage war das Geschäft geschlossen. In dieser Zeit habe Jule Schneider, eine der Floristinnen vor Ort, viele Vorbestellungen erhalten. Wie viel Geld die Kunden bereit sind, für einen Blumenstrauß auszugeben, variiere dabei von Person zu Person. Am häufigsten werde jedoch der Klassiker, rote Rosen, gekauft, sagt sie.

Christine Reps aus dem Geschenkladen „Villa Wölkchen“, ist der Meinung, dass man seinem Partner nicht nur etwas schenken sollte, weil Valentinstag ist. Das beobachte sie auch beim Kaufverhalten einiger Kunden. Aus diesem Grund biete sie auch keine Geschenke mehr an, die speziell auf den Valentinstag ausgerichtet sind. Vielmehr sollten ihre Geschenke nette Kleinigkeiten darstellen: „Was der Mensch so mag“, beschreibt sie diese.

Am 14. Februar zeigen sich jährlich zwei Liebende, was sie füreinander empfinden. Rosen sind ein beliebtes Geschenk am Valentinstag.

Am 14. Februar zeigen sich jährlich zwei Liebende, was sie füreinander empfinden. Rosen sind ein beliebtes Geschenk am Valentinstag.

Foto: dpa/Peter Kneffel

Auch im „Delizioso“ findet man viele Anregungen für mögliche Geschenke. Einen Bezug zum Valentinstag haben ein paar Geschenke, zum Beispiel Lakritze, deren Verpackung mit roten Herzen überzogen ist. Ob noch viele Geschenke anlässlich des Valentinstags gekauft werden, sei schwer abzuschätzen, sagt Maike Leese, Inhaberin des „Delizioso“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort