1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Ulle Schauws und die Konfetti-Kanone

Moers : Ulle Schauws und die Konfetti-Kanone

In der vergangenen Woche gingen Bilder von Ulle Schauws um,die Welt, als sie an der Seite von Volker Beck im Konfetti-Regen die Entscheidung des Bundestags für gleichgeschlechtliche Ehen feierte. Gestern Abend war die Abgeordnete zu Gast beim Ortsverband der Grünen in Moers.

Als erste Partei in Moers hat gestern der Ortsverband der Grünen in den Wahlkampfmodus geschaltet. Die Krefelderin Ulle Schauws präsentierte sich im SCI-Haus am Hanns-Albeck-Platz den Mitgliedern des Ortsverbandes. Schauws zog im Jahr 2013 erstmals für den Wahlkreis 114 (Krefeld-Nord, Moers und Neukirchen-Vluyn) in den Bundestag ein. Auch in diesem Jahr hat sie gute Chancen, wiedergewählt zu werden. Im vergangenen Dezemberg schaffte sie es auf Platz elf der NRW-Landesliste, der als ziemlich sicher gilt, sofern die Bundesgrünen keinen katastrophalen Absturz erleben.

Doch der erste Teil ihres Besuches am gestrigen Abend ist erst einmal dem Rückblick auf jenen Moment gewidmet, in dem in der vergangenen Woche im Bundestag das Ergebnis der Abstimmung über die "Ehe für alle" verkündet wurde. Da böllerte direkt neben Volker Beck eine Konfetti-Kanone in die würdige Runde des Plenarsaals. "Die hatte ich mitgebracht", berichtet Schauws. "Niemand in der Fraktion wusste etwas davon; selbst Volker Beck habe ich es erst zehn Minuten vorher erzählt, damit er sich nicht erschrickt." Die einzigen, die eingeweiht gewesen seien, waren die Presseleute auf der Tribüne.

Das sollte Folgen haben. Der Gag brachte Schauws neben einer Rüge des Bundestagspräsidenten Norbert Lammert einen Artikel mit Bild in der New York Times ein. "Nachher haben wir aber jedes Fitzelchen wieder weggemacht", versichert die gelernte Medienwissenschaftlerin, die seit Jahren in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebt. "Für mich war das mehr als nur ein politischer Erfolg. Es war wie Weihnachten Ostern und Kommunion zusammen."

Ob aber dadurch nicht auch ein wichtiges Thema für die Grünen im anstehenden Bundestagswahlkampf verloren gegangen sei, will Thorsten Krüger, Sprecher des Moerser Ortsverbandes, wissen. Das sieht Schauws trotz der historischen Entscheidung nicht so, Da gebe es noch viel nachzuarbeiten, etwa im Adoptionsrecht, ehe die völlige Gleichstellung aller Partnerschaftsformen erreicht sei,

Das werde sie in der kommenden Legislaturperiode auch anstreben, wenn sie diesen Aufgabenbereich von Volker Beck, der aus dem Bundestag ausscheidet übernehmen werde. Den kommenden Bundestagswahlkampf will sie schon im August beginnen. Für den 30. August hat sich die Zusage von Toni Hofreiter, dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen, für einen Auftritt in Moers. Zudem will sie sich bemühen, Jürgen Trittin nach Neukirchen-Vluyn zu holen. Das hat die neun Grünen im Saal sehr gefreut..

(RP)