Moers: Überfallserie offenbar aufgeklärt

Moers: Überfallserie offenbar aufgeklärt

Polizei fahndet nach einem 26-jährigen, in Moers registrierten Libanesen.

Gestern Nachmittag in der Kreispolizei Wesel. Den ganzen Tag über geben sich Beschäftigte Moerser Einzelhandelsgeschäfte die Klinke in die Hand. Beamte der Kripo legten den als Zeugen Geladenen Fotos eines 26-jährigen Mannes vor, der verdächtigt wird, seit April mehrere Geschäfte in der Moerser Innenstadt überfallen zu haben. Nachdem die Polizei zunächst Berichten widersprochen hatte, nach denen die Raubzüge auf das Konto eines einzigen Täters gingen, hieß es gestern, inzwischen lägen so viele Hinweise vor, dass "eine gewisse Wahrscheinlichkeit" bestehe, dass die Überfälle einem einzigen Täter zuzuschreiben seien. Als tatverdächtig gilt ein 26-jähriger Libanese, der zuletzt in einer Flüchtlingsunterkunft an der Filder Straße gemeldet worden war.

"Der Mann ist untergetaucht, nachdem wir das Bild einer Überwachungskamera von dem Überfall auf eine Tankstelle an der Krefelder Straße in Moers veröffentlicht haben", sagte eine Polizeisprecherin. Nach der Tat am 9. Juni und dem Erscheinen der Fahndungsfotos waren zahlreiche Hinweise bei der Polizei eingegangen.

Die Überfallserie in Moers hatte am 12. April mit dem Überfall in der Fieselstraße begonnen. Später suchte ebenfalls ein als "südländisch" beschriebener, 20 bis 30 Jahre alter Mann Geschäfte in der Pfeffer- (14. Mai), Hülsdonker (24. Mai) und Klosterstraße (7. Juni) heim. Er bedrohte Angestellte mit einem Messer und ließ sich Geld aus der Kasse geben. In einem Fall sprach er Englisch, in einem anderen gebrochen Deutsch. Nach Informationen unserer Redaktion sollen aber mindestens zwei Geschädigte den Räuber nicht wiedererkannt haben.

(RP)