1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Trotz Corona: LaGa-Veranstalter in Kamp-Lintfort bleiben gelassen

Großveranstaltungen in Moers und Kamp-Lintfort : Trotz Corona: LaGa-Veranstalter bleiben gelassen

Die Landesgartenschaugesellschaft rechnet nicht mit Einschränkungen durch das Coronavirus. Auch der erste City-Trödelmarkt des Jahres am 29. März und das Stadtfest „Moerser Frühling“ mit verkaufsoffenem Sonntag am 4. und 5. April sollen – Stand heute – stattfinden.

Mit der Landesgartenschau soll am 17. April in Kamp-Lintfort „das“ Großevent des Jahres in der Region starten, also: planmäßig. Die Landesgartenschaugesellschaft reagiert gelassen auf die jüngste Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, wegen der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus’ Events mit mehr als 1000 Menschen abzusagen. „Was oft als Nachteil gilt, ist nun ein Vorteil“, stellt Landesgartenschaugeschäftsführer Heinrich Sperling fest: „Wir eröffnen in knapp sechs Wochen eine Freiluftveranstaltung – unsere Besucher und Besucherinnen verteilen sich in den beiden Geländeteilen auf insgesamt 40 Hektar Gesamtfläche mit vielen Wegen und auf 178 Tage Laufzeit.“

Hinzu komme, so Sperling, dass sich nach Aussage der Virologen in Frühlings- und Sommerwärme alle Infektionen verlangsamen. Wetterexperten rechneten mit einem warmen und trockenen Frühling. Doch auch aktuell bestehe keinerlei Handlungsbedarf für die Laga. „Die Arbeiten im Gelände laufen auf Hochtouren und wir planen derzeit unsere Eröffnungsveranstaltung – und auch die findet im Freien statt“, so Sperling.

Fest steht auch: Weder der erste City-Trödelmarkt des Jahres am 29. März, noch das Stadtfest „Moerser Frühling“ mit verkaufsoffenem Sonntag am 4. und 5. April werden – Stand heute – abgesagt. „Selbstverständlich weiß ich nicht, was in 14 Tagen ist“, sagt Stadtmarketingchef Michael Birr. „Als Veranstalter muss ich mich an die Vorgaben der Behörden halten. Was das betrifft, stehen wir in engem Kontakt mit der Stadt Moers, die in der Regel ja als Eigentümerin der Nutzungsflächen die Sondernutzungserlaubnis erteilt.“

Stattfinden soll auch das Boogie- Festival mit internationalen Größen des Genres, das für kommenden Samstag,14. März, in der Enni-Eventhalle geplant ist. „Wir erwarten dort keine 1000 Zuschauer“, sagt Birr.Trotzdem wurden bereits besondere Hygiene-Vorkehrungen getroffen. „Im Ausschank wird es vorerst keine Gläser, sondern nur noch biologisch abbaubare Einmal-Plastikbecher geben“, erklärt Birr. „Damit umgehen wir mögliche Verunreinigungen in der Spülkette. Außerdem werden auf allen Toiletten für alle Gäste Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen. Wir haben genug vorrätig.“