Moers: Treffpunkt für "echte" Moerser

Moers : Treffpunkt für "echte" Moerser

Im Internet hat sich eine Facebook-Gruppe gegründet, die mit viel Spaß diskutiert, wann man ein Moerser ist. 6800 Teilnehmer tauschen mit Begeisterung ihre Jugenderinnerungen aus. Die Idee hatte Pascal Perc – ein Exil-Moerser.

Im Internet hat sich eine Facebook-Gruppe gegründet, die mit viel Spaß diskutiert, wann man ein Moerser ist. 6800 Teilnehmer tauschen mit Begeisterung ihre Jugenderinnerungen aus. Die Idee hatte Pascal Perc — ein Exil-Moerser.

Wann ist ein Moerser ein echter Moerser? Wenn man noch Muscheln bei Bernhard Gaida im "Kiek ma rinn" gegessen hast oder in der Kneipe "Mattorn" mit Streichhölzern geknobelt und "Stiefel" getrunken hat oder die Metzgerei Jankowiak auf der Uerdinger Straße noch kennt. Und dort, wenn Mama eingekauft hat, immer eine leckere Scheibe Fleischwurst bekommen hat. So zumindest definieren viele Menschen in einer neuen Gruppe in Facebook, was den Moerser auszeichnet. Und mit einem Riesenerfolg. Obwohl es die Gruppe erst seit gut zwei Wochen gibt, sind bereits 6800 Menschen dabei.

Wobei besonders viele ehemalige Moerser, die ihr Lebensweg in andere Städte gezogen hat, aktiv mitmischen. Auch der Gründer der Gruppe lebt nicht mehr in seiner heimatstadt. Pascal Perc, Jahrgang 1975, früher bei Radio KW und als Pressesprecher beim GSC Moers aktiv, lebt heute in Mönchengladbach. "Bei der Idee muss ich mich als Trittbrettfahrer sehen. Ich bekam eine Einladung zu einer Gruppe, die sich Sehenswürdigkeiten in und um Mönchengladbach nannte. Da ich der Stadt trotz sechsjährigem Wohnsitz nie richtig verbunden fühlte, habe ich einfach eine Moerser Gruppe gegründet, um sich auszutauschen. Es fing an mit einigen meiner Kontakte und boomte nach 48 Stunden dermaßen, dass sich die Einträge und Anmeldungen nur so überschlugen."

In der Gruppe wird nach Schulerinnerungen und Tanzschulzeiten gefragt. Auch alte Moerser Fotos werden eingestellt. Und gemeinsam erinnert man sich an Typen, die in früherer Zeit das Stadtbild prägten — etwa Robby. 77 Kommentare gab es bis gestern zum Bild des Stadtstreichers.

Das Konzept dreht sich weiter. So gibt es mittlerweile auch eine Gruppe "Du bis Scherpenberger wenn..." Initiator Perc selbst bekommt regelrecht Heimweh: "Vor meinem Umzug habe ich rund 32 Jahre in Moers-Stadtmitte und Asberg gewohnt, bevor es uns beruflich hierhin verschlug. Rückkehr ist allerdings nicht ausgeschlossen."

(RP/ac)