Torsten Sträter im Bollwerk in Moers: Für jeden etwas

Comedian in Moers : Torsten Sträter im Bollwerk: Für jeden etwas

Mit seinem aktuellen Programm war der gebürtige Dortmunder in der Grafenstadt zu Gast - nicht zum ersten Mal.

Torsten Sträter hat am Samstag in der Enni-Eventhalle sein neues Programm gezeigt. „Schnee, der auf Ceran fällt" war schon Wochen zuvor ausverkauft. 1300 Zuschauer kamen. Als Bühnengast brachte er den Poetry-Slammer David Grashoff aus Wuppertal mit. Fast drei Stunden dauerte das dritte Programm des gebürtigen Dortmunders, den man selten ohne Wollmütze sieht, und es war für jeden etwas dabei.

Torsten Sträter erklärte einer elf Jahre alten Zuschauerin Flaschendrehen: „Das ist wie `ne Art Tinder, nur mit Pfand", gab Tipps zur Partnersuche im Dunkeln und hinterfragte Sprichwörter wie „Es zieht wie Hechtsuppe" oder „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen", was ja allerhöchstens bei Dachdeckern denkbar wäre. Auch Hotelbräuchen ging er auf den Grund: Warum wird Schokolade auf Hotelkopfkissen gelegt und nicht Dönerteller oder Pekingente?

Die Zuschauer waren begeistert. „Ein richtiges Heimspiel, er hat hier eine sehr gute Fanbase", sagte Bollwerk-Pressesprecherin Katja Rothers. „Wir sind total froh, so einen tollen Künstler hier zu haben, der mit dem Bollwerk seit vielen Jahren verbunden ist." Dort war Sträter schon mehrfach als Poetry-Slammer bei Veranstaltungen. Die Fans können sich schon auf 2021 freuen, so Rothers. Dann wird Torsten Sträter wieder in Moers auftreten.

Mehr von RP ONLINE