Moers/Münster: Tom Westborn singt mit den Joyful Voices

Moers/Münster : Tom Westborn singt mit den Joyful Voices

Der Musiker ist für sein zweites Album "Bring back the Mojo" in seine Heimatstadt Moers zurückgekehrt. Hier nahm er mit dem Chor "Joyful Voices" unter Leitung von Ernst Ickler den Song "Wie Sterne" auf.

Das Wiedersehen nach so vielen Jahren war spannend und emotional zugleich: Der heute in Münster lebende Musiker Tom Westborn hat für ein Album-Projekt seine alten Kontakte in der Grafenstadt spielen lassen: Zusammen mit dem Chor Joyful Voices nahm er in einem mobilen Tonstudio den von ihm komponierten Song "Wie Sterne" auf. "Ich war gespannt, wie die Reaktionen beim ersten Treffen sein würden, doch es war sofort wie früher", erzählt der Musiker.

Tom Westborn, so sein Künstlername, war ab 1994 Gitarrist der Joyful Voices. Damals war er gerade erst 14 Jahre alt und für eine Konzertreise nach Frankreich für einen anderen Gitarristen eingesprungen, der ausgefallen war. Sein Bruder war der Schlagzeuger. Zehn Jahre blieb Tom Westborn im Moerser Chor, der von Ernst Ickler geleitet wurde.

Für Westborn war das Zusammenspiel mit dem Moerser Chor eine wichtige musikalische Erfahrung: Konzertreisen führten ihn nach Berlin, Frankreich, Schweden und in die USA. Aus beruflichen Gründen verließ der Jurist schließlich die Grafenstadt, der Musik blieb er treu. Für sein zweites Album hatte er die Idee den Song "Wie Sterne" mit einem Chor einzusingen. Er erinnerte sich an die "Joyful Voices" und nahm zu Chormitgliedern Kontakt auf. "Das ist jetzt schon ein Jahr her", erinnert sich Westborn. Man lud ihn zu einer Probe ein, und der Songschreiber traf sogar auf einige bekannte Gesichter, mit denen er bis 2004 bei den Joyful Voices Musik gemacht hatte. "Zu manchen hatte ich ja sporadisch Kontakt, Chorleiter Ernst Ickler habe ich aber zum ersten Mal wiedergesehen."

Ja, und dann ging alles ziemlich schnell: Schon beim zweiten Treffen, das nur als Probe geplant war, hatte Westborn den Song schon "im Kasten". "Ich habe gemerkt, dass es klappen wird." Er hatte ein mobiles Tonstudio samt Mikrofonen, Mischpult und Laptop mitgebracht. Ernst Ickler, dem Westborn die Partitur im Vorfeld zur Verfügung gestellt hatte, hatte diese einmal überarbeitet. "Das bringt ja seine Erfahrung als langjähriger Chorleiter mit." Zuhören ist der Song auf Westborns Album "Bring back the Mojo". Westborns Idee war, sich für dieses Album Partner zu suchen. Neben dem Song, den er gemeinsam mit dem Moerser Chor gestaltet, hat er ein weiteres Lied aufgenommen, für das er bekannte Synchronsprecher als Partner gefunden hatte. So sind dort die Stimmen von Manfred Lehmann, der den US-amerikanischen Schauspieler Bruce Willis synchronisiert, Eckart Dux (Gandalf / Herr der Ringe), Tommi Piper (Alf) und Eva Jacob von den Jacob Sisters zu hören. "Eckart Dux habe ich zu Hause besucht. Er ist schon 90 Jahre alt, und Eva Jacob ist bei mir mit ihrem Pudel vorbeigekommen", erzählt Tom Westborn. Seine Idee sei es gewesen, solche bekannte Stimmen mit Rock und Pop in Verbindung zu bringen. "Ich hatte auch Udo Lindenberg angefragt. Wir haben uns SMS geschrieben. Aber leider hatte er keine Zeit." Das Album "Bring back the Mojo" ist bereits digital veröffentlicht. "Es ist bei Amazon und Spotify erhältlich", berichtet der Musiker, der inzwischen ein weiteres Album herausgebracht hat. Es trägt den Titel "Wand aus Eis". Und ein viertes ist bereits in Planung. Eher unwahrscheinlich ist es, Tom Westborn mit den Joyful Voices in einem gemeinsamen Konzert zu erleben. "Ich spiele ja alles selbst ein - die Gitarren und das Klavier." Der Rest wird am Computer programmiert. "Es würde uns dann die Band im Hintergrund fehlen."

(RP)