Moers: Tierfreunde planen Teichhuhn-Rettung

Moers: Tierfreunde planen Teichhuhn-Rettung

Am Königssee wird seit Monaten ein verletzter Vogel gesichtet. Freiwillige wollen ihm am Wochenende helfen.

In der Facebook-Gruppe "Was ist los in Moers" sucht Yvonne Schaal seit gestern Unterstützer für eine ganz besondere Rettungsaktion. Ein Teichhuhn hat sich verletzt und soll nun eingefangen werden.

"Anfang November sah ich zum ersten Mal, dass das am Königssee lebende Tier an einem Füßchen mit einem Faden oder ähnlichem verschnürt war. Mehrere Anlock- und Einfangversuche zum Zwecke einer tierärztlichen Behandlung waren leider trotz Kescher erfolglos", berichtet Schaal auf RP-Anfrage. Da sie bislang auf anderem Wege von den "Profis" keine Hilfe erhalten hat, sucht sie nun im Internet nach Unterstützern.

"So versuche ich nun, genug Freiwillige zu finden, mit denen ich am Wochenende (Treffen: Samstag, 10 Uhr, Hauptsparkasse) einen weiteren Einfangversuch angehen möchte. Wir brauchen viele Leute, um das Tier einzuzingeln und Kescher", schreibt Schaal weiter. Erst vorgestern habe sie einen letzten eigenen Fangversuch gestartet, eine ihr unbekannte Frau diente als Unterstützung. "Doch das Tier ist, trotz der Verletzung, sehr flink und misstrauisch, ein Schutzinstinkt." Hilfe sei jedoch dringend notwendig, denn Schaal vermutet bei dem Tier "unvorstellbar quälende Schmerzen".

"Das Tier sollte eingefangen und zum Tierarzt gebracht werden", rät auch Franz Reuter vom Naturschutzbund Moers/Neukirchen-Vluyn. Die Idee der Freiwilligen sei nicht falsch, lieber sei es ihm jedoch, hier auf Experten im Tierfang zurückzugreifen. "In solche einem Fall, würde ich dazu raten, die Feuerwehr in Anspruch zu nehmen. Sie verfügt über die entsprechenden Gerätschaften und kann das Tier dann zum Arzt transportieren", sagt Reuter. Angst vor anfallenden Kosten muss übrigens niemand haben. Die Tierärzte haben sich allgemein verpflichtet, Wildtiere kostenlos zu behandeln.

Am Samstag werden es Yvonne Schaal und ihre Helfer wohl erstmal auf eigene Faust versuchen. "Ich bin Tierrechtlerin und verfüge leider weder über große Erfahrung, noch über gängiges Equipment zum Einfangen von Wasservögeln", gesteht sie. Daher sucht sie Unterstützer, die sich unter Yvyschaal@gmx.de bei ihr melden können. Bei Facebook wurde dazu die Veranstaltung "Rettung Teichralle" erstellt.

(mlat)