Tempo 30 und Ortsumgehung: CDU will Verkehrskonzept in Schwafheim

Politik in Moers : Tempo 30 und Ortsumgehung: CDU will Verkehrskonzept in Schwafheim

Die Christdemokraten bringen ein Positionspapier in den Rat zur Diskussion ein. Sie hoffen unter anderem auf Anliegerzonen in Alt-Schwafheim.

Der CDU-Ortsverband Moers unter Vorsitz von Jan Fallack hat sich intensiv mit der Verkehrssituation in Schwafheim beschäftigt. „Herausgekommen ist ein Positionspapier, das viele Anregungen von Bürgern aufgegriffen hat, aber in eine größere Gesamtbetrachtung führt“, sagt Fallack. Schwafheim leide unter stetig zunehmendem Verkehr. „Für den Ortsteil mit seiner Natur und der gewachsenen Bebauung reicht es in unseren Augen nicht mehr aus, an einzelnen Stellen nachzusteuern, sondern es sind grundsätzlichere Herangehensweisen notwendig“, sagt Fallack. So schlägt der Ortsverband eine Ortsumgehung vor, die Einrichtung von Anliegerzonen für Alt-Schwafheim und einen sogenannten Shared Space zwischen Kirmesplatz und Einkaufszeile am Länglingsweg sowie eine konsequente Einrichtung und Überwachung von Tempo 30 in den Wohngebieten. Fallack übergab jetzt das Positionspapier zur weiteren Bearbeitung im Rat an die CDU-Fraktion. Fraktionsvorsitzender Ingo Brohl: „Wir halten das Bündeln von einzelnen Maßnahmen in ein Gesamtkonzept Schwafheim für dringend notwendig. Daher haben wir das Positionspapier eins zu eins als Denkanstoss und Ausgangspunkt für die ‚Entwicklung eines ganzheitlichen Verkehrs- und Entwicklungskonzepts Schwafheim’ in den entsprechenden Fachausschuss eingebracht. Die Fraktion steht hinter dem Papier und wird ihr Möglichstes für die Umsetzung tun.“

Das Positionspapier für Schwafheim wird nun im Stadtrat diskutiert und durch die Verwaltung näher geprüft.

(RP)