1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Straßensperrung in Moers-Schwafheim: Enni plant Infoveranstaltung

Straßensperrung in Moers-Schwafheim : Enni plant Infoveranstaltung

Der durch die Fahrbahnsanierung auf der Düsseldorfer Straße hervorgerufene Bürgerprotest in Moers-Schwafheim geht weiter.

Wie berichtet, trafen sich am vergangenen Dienstag besorgte Anwohner vor dem alten Büdchen am Heideweg / Ecke Dorfstraße, um mit Vertretern der Enni zu diskutieren. Hintergrund ist eine Erneuerung der Fahrbahndecke zwischen dem Heide- und dem Kirchweg auf einer Länge von rund 1650 Metern. Während der Bauzeit soll der Verkehr durch die angrenzenden Wohngebiete umgeleitet werden.

Aus Sicht von Anwohner Jan Fallack war der Ortstermin ein Erfolg. Der Ortsverbandsvorsitzende der CDU hatte das Treffen gemeinsam mit den beiden amtierenden Ratsmitgliedern aus Schwafheim, Ute-Maria Schmitz und Cay-Jürgen Schroeder, vermittelt. „Die Sorgen der Bürger sind bei den Planern angekommen“, so Fallack. Dies sei zunächst das Ziel gewesen. Enni habe zugesagt, kurzfristig eine Informationsveranstaltung zu organisieren, bei der auch etwaige Straßenausbaubeiträge der Anwohner zu besprechen seien.

Nun geht es laut Fallack darum, während der Baumaßnahme für Entlastung zu sorgen. Die CDU setzt auf eine Umkehrung des Verkehrsstroms: Der Durchgangsverkehr soll stadteinwärts die weiterhin einspurig befahrbare Düsseldorfer Straße nutzen, stadtauswärts Richtung Rumeln-Kaldenhausen derweil über die Venloer und die Römerstraße um Schwafheim herum geleitet werden. Dabei soll die Abkürzung von Westen über die Feldwege an drei Stellen physisch unterbunden werden.

Rettungsdienste würden nach Abschluss des ersten Bauabschnitts trotz Einbahnstraßen-Regelung von der Autobahnauffahrt bis zur Kreuzung Düsseldorfer Straße und Heideweg fahren.

Jan Fallack möchte die Wohngebiete in Schwafheim auf diese Weise vom Durchgangsverkehr freihalten, der insbesondere zur Gefahr für die Schüler der Waldschule und die Kinder in der Betreuung der Elterninitiative an der Dorfstraße werden könnte.