Liga nicht entscheidend Start-up in Moers macht verborgene Fußballtalente sichtbar

Moers · Der Moerser Patrick May arbeitet für „Goalimpact“. Das Start-up hat eine neue Methode zur Bewertung von Fußballspielern entwickelt. Was daran das Besondere ist.

 Patrick May im Moerser Eurotec-Loop, wo er sich beruflich niedergelassen hat.

Patrick May im Moerser Eurotec-Loop, wo er sich beruflich niedergelassen hat.

Foto: Jakob Klos

Patrick May brennt für seinen Job. Der promovierte Chemiker ist Teil eines ganz besonderen Start-ups. Mit Chemie hat es nichts zu tun, mit Naturwissenschaft schon. Und auch mit seinem Hobby, denn der 34-Jährige ist seit seiner Kindheit leidenschaftlicher Fan des BVB Dortmund.