Enni Und Lauff: Erster Streetscooter fährt auf den Moerser Straßen

Enni Und Lauff : Erster Streetscooter fährt auf den Moerser Straßen

Das Elektroauto gilt als einer der Hoffnungsträger der Automobilbranche. Umweltvorteile mit Null-Emissionen und geringem Geräuschpegel lassen das Fahrzeugangebot und Zulassungszahlen seit Jahren steigen. Auch das Autohaus Lauff spürt den wachsenden Trend zu umweltfreundlichen Antrieben und hat seit kurzem über die deutschlandweite Kooperation der Ford-Werke mit Streetscooter auch ein batteriebetriebenes Nutzfahrzeug im Programm. Der sogenannte Streetscooter Work, ein Gemeinschaftsprodukt der Deutsche Post DHL Group und der RWTH Aachen, hat für Geschäftsführerin Susanne Lauff-Kirsten vor allem bei Mittelständlern echtes Potenzial.

Das Elektroauto gilt als einer der Hoffnungsträger der Automobilbranche. Umweltvorteile mit Null-Emissionen und geringem Geräuschpegel lassen das Fahrzeugangebot und Zulassungszahlen seit Jahren steigen. Auch das Autohaus Lauff spürt den wachsenden Trend zu umweltfreundlichen Antrieben und hat seit kurzem über die deutschlandweite Kooperation der Ford-Werke mit Streetscooter auch ein batteriebetriebenes Nutzfahrzeug im Programm. Der sogenannte Streetscooter Work, ein Gemeinschaftsprodukt der Deutsche Post DHL Group und der RWTH Aachen, hat für Geschäftsführerin Susanne Lauff-Kirsten vor allem bei Mittelständlern echtes Potenzial.

"Das Interesse der Unternehmen hat sich schon bei der Präsentation eines Leihfahrzeuges vor einigen Wochen gezeigt", sagt sie. Im Straßenverkehr wird schon jetzt das Fahrzeug der Enni auffallen. Den ersten Streetscooter der Region übernahm jetzt Geschäftsführer Stefan Krämer höchstpersönlich: "Wie schon in der Solar- und Windenergie wollen wir auch beim gewerblichen Elektromobil vor Ort Zeichen setzen", ist Krämer überzeugt, dass sich der Batterieantrieb bei Kleintransportern durchsetzen wird.

"Für das Handwerk sind solche Lieferwagen ideal, weil sie meist nur kurze Strecken in der Innenstadt fahren und die Batterien nachts nachgeladen werden können." Bei der Enni werden Vermessungstechniker den Scooter fahren. Die Reichweite von 160 Kilometern sei für die tägliche Fahrt von Baustelle zu Baustelle ausreichend.

(RP)