Fahrt: Ausflug ins Bergbau-Museum

Fahrt: Ausflug ins Bergbau-Museum

17 Jugendliche mit ihren Betreuern des SCI:Moers waren am Wochenende im Bergbau-Museum in Bochum, um zu verstehen, was es heißt, in einer ehemaligen Bergbau-Stadt zu wohnen. Die Jugendlichen, Syrer und Afghanen, die als minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge im vergangenen Jahr nach Deutschland gekommen sind, leben in kleinen Wohngemeinschaften beim SCI:Moers zu dritt oder zu viert zusammen und werden von pädagogischen Mitarbeitern in ihrem Alltag begleitet und auf ein selbstständiges Leben in Deutschland vorbereitet.

Jetzt während der Ferien gestalten die Betreuer ein Ferienprogramm, damit die Tage nicht ganz so langweilig sind. Vormittags sind die Jugendlichen in kleine Lerngruppen aufgeteilt, in denen sie ihre in der Schule gelernten deutschen Sprachkenntnisse wiederholen und vertiefen. Nachmittags gibt es unterschiedliche Angebote, wie zum Beispiel: Wanderung zur Rheinpreussen-Halde, T-Shirts batiken, Werkstücke aus Holz fertigen aber auch Musik und Tanz. Ein Sexualpädagogikprojekt macht auf unterschiedlich, kulturelle Aufklärungsmerkmale aufmerksam. Weitere Ausflüge zur Erkundung des Niederrheins und des Ruhrgebiets stehen in den kommenden Wochen auf dem Programm.

(RP)