Edeka Rhein-Ruhr: 30 junge Frauen und Männer beginnen ihre Ausbildung

Edeka Rhein-Ruhr : 30 junge Frauen und Männer beginnen ihre Ausbildung

Insgesamt 30 Auszubildende sind bei der Edeka Rhein-Ruhr in ihre Ausbildung gestartet. Fünf Frauen und 25 Männer im Alter zwischen 17 Jahren und 25 Jahren haben sich für die Edeka entschieden. Die Ausbildung absolvieren sie je nach Berufsbild in der Verwaltung in Moers oder an einem von sechs Lagerstandorten des Unternehmens.

Die jungen Berufseinsteiger stammen aus den Ruhrgebietsstädten Hamm, Bergkamen, Duisburg, Rheinberg und Oberhausen sowie aus den Städten Köln, Bonn und Meckenheim im Rheinland.

Ebenso vielseitig wie die städtische Heimat der Auszubildenden ist auch die Auswahl an Ausbildungsberufen. Für die Zentrale in Moers wurden sechs Kaufleute im Groß- und Außenhandel sowie zwei Fachinformatiker eingestellt. Im Lagerbereich haben insgesamt elf Fachkräfte für Lagerlogistik, ein Fachlagerist, acht Berufskraftfahrer sowie zwei KFZ-Mechatroniker für Nutzfahrzeuge ihre Ausbildung begonnen.

Die Edeka ist für ihr Ausbildungsprogramm bekannt. Es sieht neben Praxis und Berufsschule ein eigenes Schulungsprogramm vor, das zum größten Teil durch eigene Trainer und Ausbilder durchgeführt wird. Die Auszubildenden können sich bei guter Leistung zudem darauf verlassen, von der Edeka übernommen zu werden. Damit steht das Unternehmen im Vergleich mit anderen Firmen gut da, ist Personalchef Stefan Pitz überzeugt. Dazu trage gerade am Firmensitz Moers auch die Partnerschaft mit dem Berufskolleg Mercator Moers und dem Gymnasium Filder Benden Moers bei. Doch der Wettbewerb um gute Auszubildende gerade im gewerblichen Bereich werde immer schwieriger, stellt Pitz fest.

Die Unternehmensgruppe Edeka Rhein-Ruhr bildet im Verbund mit ihren selbstständigen Kaufleuten und ihren Tochtergesellschaften in 22 Berufsbildern aus und ist einer der größte Ausbilder in NRW. Im Ausbildungsjahr 2016/17 befanden sich 1650 Jugendliche in der Unternehmensgruppe in Ausbildung.

(RP)