1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Stadt widmet Liebenden die Wallbrücke

Moers : Stadt widmet Liebenden die Wallbrücke

Sinneswandel in Moers: Nachdem vor wenigen Wochen noch die "Liebesschlösser" im Schlosspark entfernt wurden, ist der neue Überweg am Rathaus jetzt offiziell die "Liebesbrücke" der Stadt. Zumindest, solange es keine Probleme gibt.

Die Stadt Moers hat offenbar einige Nachhilfestunden in Sachen "Liebesbräuche" genommen. Und legt nun kräftig nach: Nachdem sie im September die Liebesschlösser im Schlosspark hatte entfernen lassen, widmet sie den Liebenden der Stadt nun sogar eine ganze Brücke.

Genauer: Die jüngst eingeweihte Wallbrücke vom Parkplatz Mühlenstraße in die Innenstadt. Also direkt im Schatten des Rathauses. Künftig werden es Paare nach der Trauung im Standesamt also nicht mehr weit haben, wenn sie ihre Verbundenheit auch mit einem Schloss dokumentieren wollen. Doch die Stadtverwaltung hat sich nicht nur dazu durchgerungen, "Liebesschlösser" künftig zu dulden. Per Mitteilung aus dem Rathaus ist die neue Brücke nun sogar zur "Liebesbrücke" geworden.

Ein - mutiges - Paar hatte bereits vorgelegt und zum zweiten Hochzeitstag ein leuchtend rotes Schloss an die Stahlseile gekettet. Und das, obschon lange nicht klar war, wie die Stadt künftig mit den eisernen Liebesbeweisen umzugehen gedenkt. Immerhin wäre es ja möglich, dass die Sicherheit der Brücke - Stichwort: "Rost" - durch die Schlösser gefährdet werden könne. Die Angst scheint sich inzwischen gelegt zu haben. Jedenfalls versprach Torsten Schröder, Pressesprecher der Stadt: "Wir werden diese Symbole der Liebe an einer verbindenden Brücke nicht entfernen oder entsorgen."

Obschon eine kleine Einschränkung dann doch gelten soll: Die Stellen, an denen Liebesschlösser befestigt werden, dürfen nicht durch Rost beschädigt oder gar in ihrer Statik gefährdet werden. Dazu müssten aber wohl weit mehr als das knappe Dutzend Schlösser, die bis September im Schlosspark hingen, an der Brücke hinterlassen werden.

Und die Stadt geht auch nicht davon aus, dass es nun plötzlich zu einem "Liebesschloss-Tourismus" in Moers kommt. Dieses Phänomen ist zum Beispiel in Köln zu sehen - dort haben sogar die "Höhner" den Schloss-Liebenden mit "Schenk mir heut' Nacht Dein ganzes Herz" ein eigenes Lied gewidmet. Sollte es doch Probleme geben, "würden wir rechtzeitig warnen", verspricht Schröder. Wer sein Schloss dann vor der gewaltsamen Entfernung bewahren möchte, sollte sich an das Lied der Höhner halten: "Im Zweifel hab' ich immer 'nen Zweitschlüssel dabei."

(RP)