1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Stadt Moers will in IT-Ausstattung an Schulen investieren

Bildung in Moers : Stadt will in IT-Ausstattung an Schulen investieren

In der Sache sind sich Politik und Verwaltung einig: Bei der Ausstattung der Moerser Schulen mit IT-Technik gibt es Luft nach oben. Die Stadt will die Mittel für entsprechende Investitionen deshalb um circa 190.000 auf insgesamt rund 460.000 Euro erhöhen und in die Haushaltsplanungen für die nächsten Jahre aufnehmen.

Weil die Etatberatungen der Fraktionen noch bevorstehen, wurde der Vorschlag der Verwaltung im Schulausschuss jetzt vorerst nur zur Kenntnis genommen.

Der Wunschzettel des Schulträgers sieht vor allem die Anschaffung von Hardware vor. So sollen in den Grundschulen zur bisherigen Ausstattung ein weiterer PC pro Klasse und 24 Tablets pro Zug bereitgestellt werden. Für die weiterführenden Schulen soll das Verhältnis Schüler pro PC auf acht zu eins geändert und der frei verfügbare Betrag pro Schüler von drei auf sechs Euro erhöht werden.

2009 wurden in Moers erstmals Standards für die IT-Ausstattung an Schulen beschlossen. Seit 2014, heißt es, seien diese an allen Schulen erreicht. Ziel war es, dass alle ein Netzwerk inklusive Server, Breitband-Internetzugang mit Jugendschutz-Inhaltsfilter, „selbstheilenden“ Arbeitsstationen und Fernwartung erhalten. In den Primarschulen wurde außerdem ein IT-Raum mit durchschnittlich 16 PCs, Beamer oder interaktiver Tafel plus Drucker zur Verfügung gestellt. Im Schnitt gibt es derzeit einen PC pro Klasse und je Schule ein Notebook. Für die weiterführenden Schulen wurde pro zwölf Schüler je ein PC angeschafft. Drei Euro pro Schüler und Jahr stehen für weitere Ausstattung bereit. Die Computer werden nach fünf Jahren durch neue Geräte ersetzt. Teilweise wird die Ausstattung durch schuleigene Mittel ergänzt. Jetzt will der Schulträger selbst investieren.

Die Förderprogramme „Gute Schule 2020“ und „Digitalpakt“ seien vor allem darauf ausgelegt, die Netzwerkinfrastruktur in den Schulen zu verbessern beziehungsweise zu erweitern, sagt die Verwaltung. Der Ausbau der WLAN-Netze werde mit Mitteln aus dem Programm „Gute Schule 2020“ betrieben.

(juha)