1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Reitsport: "WM-Team-Gold ist kein Selbstläufer"

Reitsport : "WM-Team-Gold ist kein Selbstläufer"

Die Dressurreiterin aus Rheinberg macht sich voller Zuversicht auf zu den Weltmeisterschaften in die Normandie.

Rheinberg Heute Morgen macht sich die deutsche Dressur-Equipe auf zu den Weltmeisterschaften nach Caen. Mit dabei ist Isabell Werth aus Rheinberg. Den letzten Schliff holte sich die fünfmalige Olympiasiegern mit ihrem Team in einem Trainingslager auf dem Gestüt Peterhof in Perl-Borg. Dort erreichte die RP die zuversichtlich wirkende 45-jährige Reiterin nach einer Videoanalyse.

Frau Werth, woran wurde in Perl-Borg noch gefeilt?

Isabell Werth Es wurden einige Details besprochen, Aufgaben geritten und analysiert. Es wurde nicht mehr an ganzen Lektionen gearbeitet. Vielmehr ging's um die Durchlässigkeit oder Linienführung und darum, Routine reinzubekommen. Mein Spitzenpferd Bella Rose ist topfit. Auch Johnny ist gut drauf.

Deutschland wird als heißer Goldkandidat in der Mannschaftswertung gehandelt. Teilen Sie diese Einschätzung?

Werth Ich glaube, dass es nicht vermessen ist, wenn wir uns als ein Titelaspirant sehen. Deutschland ist in der Breite so gut aufgestellt wie schon lange nicht mehr. Allerdings wird es in Caen kein Selbstläufer. Auch anderen Nationen können ganz nach vorne reiten. Es gibt drei, vier Mannschaften, die Gold holen können. Die Amerikaner, Schweden, Niederländer oder Engländer sind sicherlich unsere ärgsten Konkurrenten. Wenn unsere Pferde aber ihre Leistungen vom CHIO bestätigen sollten, müsste Deutschland nicht zu schlagen sein.

  • Olympiasiegerin Isabelle Werth sorgt sich wegen
    Baupläne für den Schopdickshof in Rheinberg : Olympiasiegerin Isabell Werth sorgt sich um ihre Pferde
  • Der Schopdickshof im Winterswicker Feld soll
    Bauvorgaben im Außenbereich : Schopdickshof in Rheinberg bleibt ein Streitthema
  • Der Schopdickshof steht seit Jahren leer
    Bauen im Außenbereich in Rheinberg : Neue Kritik am Projekt Schopdickshof

Und wie sehen Ihr persönliche Ziele aus?

Werth Sollte Bella Rose ihre starken Vorstellungen von Aachener CHIO wiederholen können, wäre ich schon sehr glücklich. Wir wollen zunächst gute Prüfungen zeigen und dann weiter sehen. Man darf nicht vergessen, dass die Stute erst zehn Jahre alt ist und in der Normandie erst ihr viertes großes Turnier in diesem Jahr reitet.

Kann sich in Caen das Wetter auf die Leistung ihres Pferdes auswirken?

Werth Außer Gewitter und Platzregen haben wir eigentlich schon alles erlebt. Bei warmen Temperaturen hat sie ihre Leistung gebracht. Laut Wettervorhersage soll es während der WM um die 20 Grad warm sein. Und mit gelegentlichen Schauern muss wohl immer wieder mal gerechnet werden. Damit kann ich leben, und damit müsste Bella Rose klarkommen.

Wann sind Sie erstmals im Viereck zu sehen?

Werth Die WM beginnt mit dem Mannschaftswettbewerb am nächsten Montag und Dienstag. An beiden Tagen werden jeweils zwei deutsche Reiter starten. Noch steht allerdings nicht fest, wer von uns Vieren an welchem Tag im Einsatz sein wird.

RENE PUTJUS FÜHRTE DAS GESPRÄCH

(RP)