Lokalsport: WM-Generalprobe klappte nicht

Lokalsport : WM-Generalprobe klappte nicht

Racketlon: Bei den German Open belegt der Moerser Frank Kleiber im Doppel nur den dritten Platz.

In Nußloch bei Heidelberg fanden jetzt die Racketlon German Open statt. Der Moerser Frank Kleiber spielte im Doppel mit Uli Schlepphorst vom Hannover Racketlon Verein. Am Ende belegten sie Platz drei in einem Turnier, das schwach besucht war. Wohl auch deshalb, weil ab heute die Weltmeisterschaften für Teams und Doppel in Dänemark stattfinden.

Daher meldeten bei den Senioren Ü45 lediglich drei Doppel. Und Kleiber/Schlepphorst verloren beide Partien. Gegen das deutsche Doppel und den späteren Siegern Joachim Gersdorf und Marco Genzel verloren sie ganz knapp mit zwei Punkten Unterschied (21:17, 21:14, 18:21, 11:21). Gegen das tschechische Duo Hobzik/Stupavsky gab es eine Niederlage mit neun Punkten Unterschied (21:14, 11:21, 22:24, 13:17).

Im Hinblick auf die Weltmeisterschaften, bei der die beiden in der Kategorie Senioren Ü45 in der Nationalmannschaft das Doppel stellen, war es somit keine gelungene Generalprobe.

Im Einzel der Senioren Ü45 hatte Kleiber großes Lospech. Er musste gleich gegen den späteren Gewinner Jack Broe Larsen aus Dänemark in der ersten Runde ran. Es gab einen harten Fight, den aber der ehemalige Weltranglistenzweite für sich entscheiden konnte. Aus Kleibers Sicht gingen die vier Sportarten folgendermaßen aus: 21:5, 6:21, 6:21, 6:8. Am Ende sprang Platz fünf für Kleiber heraus.

Der zweite Nationalspieler des Moerser RV, Thomas Knaack, verzichtete auf einen Start im Seniorenbereich und nahm die Herausforderung an, im A-Feld zu starten. Er konnte aber kein Einzel gewinnen und wurde dort Zwölfter.

Seine Frau, Heike Voigt aus der "Ersten" des MRV, wird in Kopenhagen in der Nationalmannschaft antreten, konnte aber in Nußloch verletzungsbedingt nicht starten. Nun hoffen alle, dass sie fit wird.

Gestern ist das deutsche Team nach Birkerod in die Nähe von Kopenhagen angereist. Frank Kleiber ist im Auftrag des Deutschen Racketlon Verbandes der "Chef de Mission" und zudem kommissarischer Sportwart des Verbandes. Er hat alles genau geplant, die Unterkunft gebucht, die Sportkleidung beflocken lassen und die Sponsoren herangeschafft, damit die WM für jeden einigermaßen bezahlbar bleibt.

Es werden fünf Teams für Deutschland antreten: Die Elite-Mannschaft A, zwei B-Amateur-Teams (von denen eine den WM-Titel von 2014 verteidigen will, den Frank Kleiber und sein Amateurteam in Breslau/Polen geholt hatten), ein Senioren Ü55-Team sowie ein Ü45 Seniorenteam mit dem Moerser Kleiber als Mannschaftskapitän.

Kleiber, Knaack, Voigt und Schlepphorst bilden zusammen die Senioren Ü45-Mannschaft und werden komplettiert durch Achim Berkemeier aus Minden, Frank Böhm aus Nürnberg sowie Gaby Zeoli aus Bad Säckingen. Das Team hat recht gute Chancen, bis ins Finale zu kommen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE