Lokalsport: Walzuch bester Niederrheiner

Lokalsport: Walzuch bester Niederrheiner

Am Eyller Berg lassen sich aber 4000 Fans das 67. Motocross-Spektakel nicht entgehen.

"Dumm gelaufen", wäre passend, aber nicht exakt genug. "Zu wenig gefahren" trifft es eher. Immerhin muss Stefan Schreiber aus Winnenden, amtierender Deutscher Motocross-Quad-Meister und Zweiter der aktuellen Titelkämpfe, nach dem DM-Rennen auf der Kamp-Lintforter Naturstrecke am Eyller Berg seine Titelverteidigung wohl beenden. Der Grund ist aber keine schlechte Platzierung, sondern eine Disqualifikation. Drei Trainingsrunden müssen die Quads absolvieren. Stefan Schreiber war bereits nach zweien fertig. Im Fußball wäre das so, als würde der FC Bayern München in der 60. Minute das 1:0 machen und vom Platz gehen. Das Kunststück von Schreiber hat übrigens auch der junge Niederländer Bart Steenbergen vollbracht, der ebenfalls nicht mehr an dem Rennen teilnehmen durfte.

Am Ende dominierte schließlich mit dem Niederländer Joe Maessen einer der Titelfavoriten und mehrfacher Deutscher Quad-Meister in der Europa offenen Klasse. Er gewann vor rund 4000 Zuschauern beide DM-Läufe am Eyller Berg vor Manfred Zienecker aus Klosterlechfeld Mike Vutz aus Neukirchen-Vluyn war leider nicht dabei. Dafür ließ es sich Sina Willmann erneut nicht nehmen, als einzige Frau an den Quad-Start zu gehen. Die Wipperfürtherin wurde am Ende Elfte von den 23 gewerteten Fahrern. Achter wurde übrigens Martin Bach, Quadfahrer aus dem hessischen Bodenhausen, der im ersten DM-Lauf nach gutem Start dem festgefahrenen Marcus Wendt in einer tiefen Kurve nicht mehr ausweichen konnte, sich dort verhedderte, die Konkurrenz und eine bessere Platzierung sausen lassen musste.

Ähnlich erging es im ersten Lauf in der Europa offenen Deutschen-MX-Meisterschaft dem Berliner Tobias Linke, dem in der gleichen Kurve seine Maschine aus- und nicht mehr anging. Ohne Punkte im ersten Durchgang kam er am Ende auf den drittletzten Platz in der Wertung. Dafür bot die Klasse aber auch mehr Lokalkolorit für die Fans.

  • Lokalsport : Am Eyller Berg heulen die Motoren

Immerhin kamen bei den Solofahrern mit Matthias Walczuch, dem Rheinberger Vincent Gallwitz, dem Alpener Gianluca Ecca, Alexander Farkas aus Emmerich und Marvin Joosten aus Uedem gleich fünf Fahrer aus der hiesigen Region.

Der Moerser Walczuch wohnt allerdings nun in Kerken. Doch als Elfter der Tageswertung schnitt er nach zwei Läufen trotzdem als bester des niederrheinischen Quintetts ab. Gallwitz wurde 16., Ecca 18., Farkas ohne Punkte 26. und Joosten landete als 33. auf dem letzten Platz. Sieger wurde der Belgier Jens Gettemann, vor Tom Koch aus Wormstedt, der im ersten Lauf noch einen tollen Start-Ziel-Sieg holen konnte, im zweiten Durchgang aber nur Vierter wurde. Gesamtvierter hinter dem Mitfavoriten Filip Neugebauer aus Tschechien wurde Bruder Tim Koch.

Zur Sache ging es dann auch noch beim nostalgisch angehauchten DMV BRC MX 2-Takt-Cup, den Selina Schittenhelm als zweite Frau im Kamp-Lintforter Rennzirkus und weitere Niederrheiner beherbergte. Schittenhelm wurde 16., Robin Müller aus Goch hielt als Dritter der Tageswertung die niederrheinischen Fahnen hoch.

(zak)
Mehr von RP ONLINE