Volleyball: Wagner fiebert immer noch mit dem MSC

Volleyball : Wagner fiebert immer noch mit dem MSC

Der frühere Meistertrainer des Volleyball-Bundesligisten aus Moers sah seinen Ex-Verein beim Pokalfinale gegen Haching schon auf der Siegerstraße. Jürgen Wagner selbst wurde in Halle mit dem Volleyball-Award ausgezeichnet.

Auch fast 20 Jahre nach dem Gewinn des Meistertitels mit dem Moerser SC spricht Jürgen Wagner immer noch in der Wir-Form. Der mit dem Volleyball-Award ausgezeichnete Moerser Ex-Coach der Beach-Olympiasieger Jonas Reckermann/Julius Brink war Augenzeuge des Pokalfights zwischen den Adlern und Generali Haching im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen. "Nach dem zweiten Satz war ich davon überzeugt, dass wir es gegen die Hachinger packen würden. Leider hielten die Jungs zu Beginn des vierten Satzes – das war für mich der Wendepunkt der Partie – die Konzentration nicht hoch genug. Am Ende konnten wir die Siegermentalität nicht noch einmal so pushen, wie es gegen Haching erforderlich gewesen wäre", sagte Wagner.

Foto: J. Sabarz

Er lebt in Moers, er arbeitet in Moers – und er verfolgt, was sein früherer Verein sportlich auf die Beine stellt. Immer noch identifiziert sich Wagner mit dem MSC, bei dem heute einer seiner besten Schützlinge das Sagen auf der Trainerbank hat: Chang Cheng Liu. Viele Spieler aus der Wagner-Ära in der Grafenstadt haben es mittlerweile selbst weit gebracht. Mirko Culic beispielsweise trainiert seit vielen Jahren Mannschaften in der Bundesliga wie den SCC Berlin oder die Netzhoppers KW-Bestensee. Ralph Bergmann brachte es bislang zum Co-Trainer der Nationalmannschaft. Bogdan Jalowietzki sammelte viele Titel als Spieler mit dem VfB Friedrichshafen. Frank Winkler ist ein gefragter Volleyball-Moderator in den Medien. Nun also verliehen dem Grafenstädter die Deutsche Volleyball-Liga und das Volleyball-Magazin den Ehrenpreis am Vorabend des Pokalfinaltags, weil der 56-Jährige dank seiner internationalen Titel der erfolgreichste deutsche Volleyballtrainer ist. Seine ganz persönliche Trophäensammlung sieht so aus: Olympiasieger, Weltmeister, viermal Europameister, neunmal Deutscher Meister, Pokalsieger – und das im Hallen- und im Beachvolleyball. Markus Dieckmann hielt die Laudatio. Er erlebte zum einen Wagner als Trainer gemeinsam mit dem späteren Olympiasieger und begegnet ihm täglich auf beruflicher Ebene. Wagner und Dieckmann sind Gesellschafter und Geschäftsführer der Firma ballsportdirekt.de mit gleichen Rechten.

Foto: Verband
Foto: J. Sabarz

Dieckmann sagte über Wagner: "99 Prozent reichen nicht. Er akzeptiert Menschen mit all ihren Stärken und versucht diese auszubauen, aber auch ihren Schwächen, die er zu managen und zu entwickeln hilft." Zu seinen wichtigsten Beratern gehören Ehefrau Erika und sein Trainerkollege Hans Voigt, auf deren Wort und Rat er größten Wert legt. Im Übrigen ist sich Dieckmann sicher, dass dieses schon jetzt beeindruckende Lebenswerk noch lange nicht vollendet ist: "Einen Trainer, der schon mehr und bedeutendere Titel gewonnen hat als Jogi Löw, Heiner Brand, Dirk Bauermann und Stelian Moculescu zusammen, den kann man guten Gewissens auch mal zur Halbzeit ehren." Der Geehrte entgegnete: "Mit so viel Lob bin ich in den letzten zehn Jahren nicht überschüttet worden. Von daher ist es umso toller, dass meine Arbeit so wahrgenommen wird." Künftig coacht der Moerser das neue Beach-Nationalteam Laura Ludwig und Kira Walkenhorst.

(RP)
Mehr von RP ONLINE