VSK kämpft um den Meistertitel

Kegeln in Kamp-Lintfort : Kegler kämpfen um den Meistertitel

Bei den Westdeutschen Meisterschaften lösen Kamp-Lintforter das DM-Ticket.

Nach dem Aufstieg in die 1. Bundesliga gab es bei den Sportkeglern der VSK Kamp-Lintfort erneut Grund zum Jubeln. Bei den Westdeutschen Meisterschaften in Gütersloh gelang drei Lintforter Keglern und der Herrenmannschaft die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften in Nordhorn. Nils Eichenhofer schaffte dies im Einzel, Timo Mandelik und Mike Mertsch im Einzel sowie gemeinsam im Paarkampf. Daneben erreichten die Lintforter in Gütersloh zwei erste Plätze und zahlreiche gute Platzierungen.

Mit der Mannschaft starteten die Meisterschaften gleich erfolgreich. Die wurde prompt Westdeutscher Meister mit 3506 Holz vor den beiden Erstligakonkurrenten SG Düsseldorf und SKV Heiligenhaus. Aus der guten Mannschaftsleistung stach besonders Timo Mandelik heraus, der mit 924 Holz eine großartige Leistung zeigte. Doch auch seine Teamkameraden Christian Prante (881), Mike Mertsch (856) und Marcel Bernsee (845) zeigten allesamt eine gute Performance.

Timo Mandelik konnte beim U24-Einzel an diesen Erfolg anknüpfen. Nach dem er in der Vorrunde noch Zweiter gewesen war, dominierte er Zwischen- und Endlauf und wurde schließlich mit 865 Holz Westdeutscher Meister. Auch der zweite Lintforter in dieser Disziplin legte einen ansprechenden Auftritt hin. Nils Eichenhofer wurde Vierter (791), holte damit ebenfalls die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.

Im Herreneinzel belegte Mike Mertsch nach dem Vorlauf den vierten Platz. Im Zwischenlauf steigerte er sich nochmal und belegte mit 939 Holz den ersten Platz vor seinem ehemaligen Lintforter Teamkollegen Marcel Schneimann, der mittlerweile für den SKV Heiligenhaus antritt. Leider konnte Mertsch im Endlauf nicht an diese Leistung anknüpfen und wurde mit 832 Holz Vierter. Das reichte aber, um sich als dritter Lintforter für die deutsche Meisterschaft im Einzel zu qualifizieren. In der gleichen Altersklasse verpasste Sascha Batsch dieses Ziel. Mit 822 Holz und dem 12. Platz scheiterte er.

Ebenfalls nicht gereicht hat es für Bruno Dessi. Im B-Einzel schied er mit 727 Holz bereits nach der Vorrunde aus und belegte am Ende den 19. Platz.

Im Paarkampf startete das Duo Mertsch und Mandelik im Vorkampf mit 704 Holz als Fünfte. Im Endkampf verbesserten sie sich dank 686 Holz, kamen aber über einen vierten Platz nicht hinaus. Die Quali für die Deutschen Meisterschaften vom 25. Mai bis zum 1. Juni in Nordhorn in Niedersachsen haben sie damit aber auf jeden Fall in der Tasche.

Mehr von RP ONLINE