Volleyball: Tolles Spiel in Moers mit einer Heim-Pleite im Tiebreak

Volleyball, 2. Bundesliga : Tolles Spiel mit einer Heim-Pleite im Tiebreak

Der Moerser SC verlor die Partie gegen den FC Schüttdorf auch, weil es diesmal zu viele Schwächen beim eigenen Aufschlag gab.

Rückschlag für den Moerser SC: Nach der 0:3-Niederlage im Spitzenspiel beim Tabellenführer CV Mitteldeutschland haben die Volleyballer in der 2. Bundesliga Nord auch ihr Heimspiel gegen den FC Schüttorf verloren. Vor 288 Zuschauern unterlagen die „Adler“ mit 2:3 (19:25, 25:23, 24:26, 25:21, 9:15). Doch Trainer Hendrik Rieskamp bezeichnete den Zähler, den es dafür gab, als „gewonnenen Punkt“.

Es war ein langer Abend im heimischen Sportpark mit Höhen und Tiefen. Annähernd zweieinhalb Stunden sahen die Zuschauer ein „Wahnsinnsspiel“, analysierte Rieskamp anschließend. Die Teams lieferten sich viele lange Ballwechsel.„Leider haben wir zu selten den Punkt geholt“, monierte der MSC-Coach. „Wir haben eben gegen eine gute Mannschaft selbst nicht so gut gespielt. Wir hatten den Punkt nicht verdient“, ordnet der Trainer die Niederlage dann so ein, dass er nicht zwingend mit der Leistung seines Teams zufrieden war.

Auch der eigene Aufschlag, oft eine Waffe auf Seiten der Moerser, gefiel dem Coach nicht. „Der war bei Schüttorf besser“, so Rieskamp. „Im Angriff haben wir kaum vernünftige Lösungen gefunden.“ Gut gefiel ihm bei seinem Team die Blockabwehr und außerdem die Reaktion auf den knapp verlorenen dritten Satz. „Im Gegensatz zur vergangenen Woche gegen Mitteldeutschland sind wir dieses Mal nicht eingebrochen. Das ist eine Steigerung, die mir gefällt.“

Der MSC startete gut ins Spiel, doch Schüttorf drehte den eigenen frühen Rückstand und gewann deutlich den ersten Durchgang. Im zweiten Satz führte der Sportclub erneut schnell (6:3, 12:8), behielt dann trotz kurzer Aufholjagd der Gäste doch die Oberhand und holte sich mit 1:1 den Satzausgleich.

Dann kam der dritte Durchgang, in dem die Gastgeber gute Chancen hatten, auch diesen für sich zu entscheiden. Doch der Satzball wurde vergeben. Das machten die Schüttorfer besser, erzielten anschließend zwei weitere Punkte und der MSC lag erneut hinten.

Im umkämpften vierten Satz waren die Moerser am Ende etwas cleverer und spielten ihren Vorsprung aus, sicherten sich mit dem 2:2 nach Sätzen einen Punkt. Der Tiebreak musste darüber entscheiden, welches Team den zweiten bekam, und welches Team sich mit einem Zähler begnügen musste. Das war aus MSC-Sicht leider schnell entschieden.

„Beim Stand von 3:8 war das Ding durch. Was da los war, weiß ich allerdings auch noch nicht“, war Rieskamp am Ende ratlos über die rasche Entscheidung zugunsten der Gäste. Es war der zweite von zwei Tiebreaks in dieser Saison, den Moers abgeben musste. Den ersten Entscheidungssatz hatten die „Adler“ am ersten Spieltag in Bocholt verloren. „Es waren in der Partie Kleinigkeiten entscheidend, die wir nicht geliefert haben“, fasste am Ende Rieskamp zusammen.

Mehr von RP ONLINE