1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Volleyball: Moerser SC in 2. Bundesliga am 16. Januar 2021 beim TV Baden

Volleyball : Moerser SC bereitet sich trotz Corona auf Start vor

Die Zweitliga-Volleyballer haben das Training wieder aufgenommen. Denn am 16. Januar soll beim TV Baden gespielt werden – so der aktuelle Plan.

Eine Woche müssen die Zweitliga-Volleyballer des Moerser SC noch passen, dann soll die Saison in der Nordgruppe wieder Fahrt aufnehmen: Auswärtsspiel am 16. Januar beim TV Baden nahe Bremen. „Ich habe von der VBL bisher jedenfalls nichts anderes gehört“, bekräftigt MSC-Cheftrainer Hendrik Rieskamp, der seine Mannschaft seit Montag auf das Volleyball-Jahr 2021 vorbereitet.

„Die Jungs haben in der zweieinhalbwöchigen Pause zwar etwas für die Fitness getan. Dennoch werden wir uns in der zweiten Trainingswoche noch steigern müssen“, sagte Coach Rieskamp vor der Übungseinheit am Donnerstagabend in Rheinkamp. Am Freitag, Samstag und Sonntag genießt das Team noch einmal drei zusammenhängende trainingsfreie Tage, ehe sich die Spieltermine bis Ende April ballen werden – wenn nicht die Corona-Pandemie erneut dazwischenfunkt.

Wenige Tage vor Weihnachten hatte die VBL ja bekanntlich zwei Zweitliga-Spieltage, den letzten im alten und den ersten im neuen Jahr, wegen verschärfter Corona-Regeln seitens der Bundesregierung überraschend abgesetzt. Das stieß bei vielen Vereinen mangels triftigen Grunds auf Kritik. Der professionelle Sport war von den Einschränkungen eines härteren Lockdowns ab 16. Dezember bekanntlich nicht betroffen.

Auch beim Moerser SC, der ja zuvor acht Siege in Serie eingefahren hatte, kamen die Spielverlegungen gar nicht gut an. Der flott formulierte Protest vom Niederrhein per Mail versandete in der Berliner Volleyball-Zentrale allerdings.

Die Nachholtermine stehen für die abgesetzten Heimspiele gegen den FC Schüttorf und den TuS Mondorf übrigens immer noch nicht fest. Möglicherweise wird eine der beiden Partien an einem Freitagabend steigen. Beide Gegner haben es per Bus nach Rheinkamp ja nicht allzu weit. Das würde dem MSC allerdings einen zweiten Doppelspieltag neben dem 23. und 24. Januar bescheren, die Aufgaben zwei und drei im neuen Jahr. Da geht es erst Samstagabend zu Hause gegen den TuB Bocholt, am Tag darauf dann zum Schlusslicht nach Frankfurt.

Der Fokus gilt aber ab Montag erst einmal der Aufgabe beim TV Baden. Im Hinspiel Ende September setzten sich die Moerser relativ souverän mit 3:0 durch. Zuspieler Jonas Hoppe hat seine Bänderverletzung im Fußgelenk von Anfang November mittlerweile überwunden und trainiert seit Anfang der Woche wieder beschwerdefrei mit. Ob Trainer Rieskamp in Baden auf seinen Stamm-Zuspieler von Beginn an setzt oder erst einmal den 18-jährigen Youngster Lukas Salimi ins Rennen schickt, ist freilich noch offen.