Volleyball: 3:1-Erfolg des Moerser SC gegen Essen

Volleyball : Adler fliegen Humann deutlich davon

Volleyball, 2. Bundesliga: Nur einen Satz lang muss der Moerser SC um den Erfolg gegen den VV Humann Essen bangen. Dann schüttelt sich die Schattenberg-Auswahl und fährt im Enni-Sportpark einen souveränen 3:1-Sieg ein.

Gehofft hatten es alle in den Reihen beim Volleyball-Zweitligisten Moerser SC. Darauf nämlich, dass der Erzrivale VV Humann Essen im Liga-Duell ohne einen Punkt vom Enni-Sportpark-Rheinkamp aus wieder nach Hause fähren würde. Dass es beim 3:1 (25:20, 25:17, 17:25, 25:15)-Sieg für die Moerser „Adler“ dann auch klappte und schließlich sogar ziemlich einfach erschien, hatte allerdings dann doch niemand auf der Rechnung. Denn, Hand aufs Herz: Das Team aus Essen war trotz der zuletzt drei Siege der Moerser gegen den VV der Favorit. Denn die Erfolge wurden zuletzt lediglich in aller Freundschaft eingefahren. Im Liga-Alltag war es immer deutlich spannender zugegangen, hier vermochte Essen immer mehr zuzulegen als der MSC.

Am Samstag aber war dem nicht so. Die Gäste erreichten zu keiner Zeit der Partie das, was die Moerser von ihnen erwartet hatten. Die wiederum ließen sich dadurch natürlich nicht beirren. Auch wenn beide Teams zwar druckvoll starteten, aber die Nerven in dieser frühen Phase der Partie nicht unter Kontrolle brachten. Beim Stand von 8:7 hatten die Moerser für die Gäste aus Essen bereits fünf Aufschlagfehler beigesteuert. Der VV Humann agierte zum Glück aber auch nicht wesentlich besser.

Das Moerser Trainer-Duo mit Martin Schattenberg und Hendrik Rieskamp konnte seine bewährte Startsechs mit Jonas Hoppe, dem wiedergenesenen Oliver Staab, mit Lukas Schattenberg, Daniel Wernitz, David Seybering, Oskar Klingner und auf der Liberoposition mit Christian Gosmann aufbieten.

Oliver Staab war es dann, dem mit einem Ass die erste zwei-Punkte-Führung zum 10:8 glückte. Die wurde schnell wieder verspielt. Aber über 14:11, 17:16 und nun deutlich verbessertem MSC-Spiel ging der Durchgang an Moers.

Im zweiten Satz ließen sich die Moerser nicht die Butter vom Brot nehmen. Essen haderte mehr mit sich selbst, mussten mit ansehen, wie die Gastgeber über 7:4, 16:10 und 21:14 auch den zweiten Satz eintüteten.

So ging es im dritten Durchgang weiter. Aber nicht durchgängig. Nach 3:1 hieß es 4:7 und 7:10. Moers kämpfte, machte Druck, musste diesen Satz aber abgeben.

Essen witterte im vierten Satz Morgenluft, lag schon mit 8:6 in Front. Doch sie hatten wohl ihre Kräfte aufgebraucht. Nun kam nicht mehr viel Gegenwehr und Moers agierte mit einer klaren Körpersprache – und mit Erfolg.

Über 14:9 und 20:13 ließen die Gastgeber nun nichts mehr anbrennen, machten deutlich, wer diese Meisterschaftspunkte unbedingt wollte. Nach einem Essener Angriff in den Moerser Block holten Klingner und Wernitz die Punkte zum 3:1-Sieg.

Mehr von RP ONLINE