Fußball: "Vlao" setzt nach dem Karriereende ganz auf die Karte Fußballtrainer

Fußball : "Vlao" setzt nach dem Karriereende ganz auf die Karte Fußballtrainer

Hrvoje Vlaovic ist in Deutschland in Sachen Fußball schon weit herumgekommen. Geboren ist "Vlao", so sein Spitzname, in Siegen. Stationen seiner fußballerischen Laufbahn waren Hof, Schweinfurt, Gütersloh, Trier aber auch Moers.

Gut 15 Monate spielte er für den Landesligisten GSV Moers. Trainer Georg Mewes lockte ihn dann zum SV Hönnepel-Niedermörmter. Aber auch dort wurde der Angreifer mit kroatischen Wurzeln nicht richtig glücklich. Vlaovic zog es nach seinem kurzen Gastspiel im Kalkarer Stadtteil nach Duisburg. Dort hatte er seinen Lebensmittelpunkt. Beim Landesligisten Duisburger SV 1900 beendete er im Sommer seine aktive Karriere.

Diesen Schritt schon hinter sich hat Hrvojes bekannter Cousin Goran, der es im Fußball noch ein ganzes Stück weiter gebracht hat als sein Verwandter. Schließlich war er kroatischer Nationalspieler und hat sogar mit einem Tor sogar dazu beigetragen, dass Deutschland bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich nach einem 0:3 gegen die Kroaten vorzeitig ausschied. Goran Vlaovic war auch im Ausland ein begehrter Spieler, so trug er das Trikot von Padua (Italien), Valencia (Spanien) und beendete seine Karriere beim griechischen Top-Club Panathinaikos Athen.

Derweil scheint Hrvoje Vlaovic, am Niederrhein sesshaft geworden zu sein. Der ehemalige Angreifer plant mit seiner Familie den Umzug nach Neukirchen-Vluyn. Zurzeit arbeitet er an seinem Trainerschein. In der Sportschule Kaiserau will er die A-Lizenz erwerben. Erfahrungen mit dem Trainerjob hat Vlaovic ausgerechnet beim GSV Moers erworben.

Dort trainiert er im zweiten Jahr die A-Junioren. In der vergangenen Saison erreichte er mit seinen Jungs den Kreismeistertitel und nahm an der Aufstiegsrunde zur Niederrheinliga teil. Auch in der jetzt laufenden Spielzeit sind die jungen Moerser und Trainer Vlaovic schon wieder an der Tabellenspitze. Die Arbeit mit jugendlichen Spielern macht Hrvoje Vlaovic sichtlich Spaß. Folgerichtig gründete er gemeinsam mit Sebastian Möllers, Thomas Vzic und Christian Hauk die Fußballschule Niederrhein-Soccer. Trainiert wird zumeist auf den hervorragenden Kunstrasenplätzen am Moerser Solimare. Angesprochen sind Jungen und Mädchen ab sechs Jahren. Altersgemäß werden die Jugendlichen in Grundlagen, Aufbau und Leistungsphasen eingeteilt. Für die anstehenden Kurse in den Herbstferien sind noch Termine frei.

Info Weitere Informationen zur Fußballschule sind im Internet zu finden unter www.niederrhein-soccer.de

(js)
Mehr von RP ONLINE