Lokalsport: VfL Repelen setzt auf junge Talente

Lokalsport : VfL Repelen setzt auf junge Talente

Die erste Fußball-Mannschaft verabschiedet sich aus der Landesliga und plant bereits intensiv für die Bezirksliga.

Mit dem Heimspiel gegen Tabellenführer und Meister 1. FC Kleve verabschiedet sich Absteiger VfL Repelen nach vier Jahren aus der Fußball-Landesliga. Rund um den Trainings- und Spielbetrieb laufen die Planungen bei den Verantwortlichen um Trainer Sascha Weyen auf Hochtouren, um in der kommenden Bezirksliga-Spielzeit einen schlagkräftigen Kader auf den Platz zu bekommen.

"Wir wollen schon im oberen Drittel mitspielen. Das sollte unser Anspruch sein", bekräftigt Weyen seine Ambitionen, ohne vom sofortigen Wiederaufstieg zu reden. "Man muss natürlich immer vorsichtig bleiben bei einer Zielsetzung. Ich denke zum Beispiel nicht, dass man beim SV Hönnepel-Niedermörmter angesichts des vorhandenen Potenzials damit gerechnet hätte, bis zum letzten Spiel gegen den Landesliga-Abstieg kämpfen zu müssen. Trotzdem denke ich, dass wir mit unserem feststehenden Kader im vorderen Tabellenbereich der Bezirksliga landen können."

Trotz des Abstiegs ist die Liste der Repelener Abgänge zum Saisonende recht übersichtlich. Torwart Robin Bertok wechselt zum Bezirksligisten VfL Tönisberg, Kapitän Lewis Brempong schließt sich Landesligist SV Sonsbeck an. Zu Bezirksliga-Aufsteiger VfB Homberg II zieht es Ugur Özmen. Mit unbekanntem Ziel gehen Barbaros Yavuz, Enes Balci, Furkan Celik und Yuto Kizaki. Der Japaner wünscht sich einen Wechsel zu einem Oberligisten. Zunächst verabschiedet er sich aber in Richtung seiner Heimat. Kurt Etuk und Mehmet Akdas bleiben zwar, werden aufgrund gestiegener beruflicher Belastung aber wohl nicht immer zur Verfügung stehen.

Drei externe Neuzugänge kann Trainer Weyen vermelden. Mit Dominik Braun kommt ein Torwart vom B-Ligisten TuS Baerl. Angreifer Nikola Karanovic hat beim A-Ligisten ESV Hohenbudberg gespielt. Mit Arjeton Krasniqi stößt noch ein Stürmer zum Team. Er kommt vom Bezirksligisten MSV Moers.

Zudem rücken mit Hendrik Bornschein, Niklas Rennen (beide Torhüter), Burak Eskici, Morris Böhrmann (beide Abwehr), Marvin Böhm, Maurice Szczepanowski, Gabriel Raad, Sadin Hodzic und Berkant Vural (alle Mittelfeld) gleich neun Talente aus der eigenen A-Jugend in den Kader der "Ersten" auf. "Ein, zwei Dinge könnten sich noch ergeben. Die Gespräche laufen", sagt Weyen. Besonders für den Angriff und die offensiven Außenbahnen wünscht er sich weitere Verstärkungen. "Wir werden schließlich offensiver spielen müssen als in der Landesliga". Ganz neu finden muss sich das VfL-Team allerdings nicht, denn besonders im Defensivbereich, aber auch in allen anderen Mannschaftsteilen bis auf das Tor finden sich bekannte Gesichter. "Wir haben nicht gespielt wie ein typischer Absteiger, hatten fast kein desaströses Ergebnis. Wille, Einsatz und die hohe Trainingsbeteiligung haben immer gestimmt. Darin und in der Tatsache, dass so viele Spieler bleiben, spiegelt sich der starke Charakter dieses Teams."

(RP)
Mehr von RP ONLINE