Lokalsport: VfL Repelen hilflos bei Standards

Lokalsport : VfL Repelen hilflos bei Standards

Fußball-Landesliga: Beim 0:4 in Rellinghausen führen drei Eckstöße zu Toren.

Das war für den VfL Repelen wahrlich keine Reise wert. Beim ESC Rellinghausen unterlag das Team um VfL-Trainer Sascha Weyen in Essen mit 0:4 (0:2). "Das Spiel hatten wir schon verloren, bevor es begonnen hatte", ärgerte sich Weyen. Für die schlechte Laune sorgten die Gegentore. Nach 21 Minuten lag Repelen bereits mit 0:2 hinten. Nach einer Ecke stand Zaven Varjabetyan in der Folge am kurzen Pfosten und brachte den ESC in Front (9.). Dann konnten die Gäste erneut eine Ecke nicht verteidigen; Max Richter stand diesmal am langen Pfosten richtig und traf.

Repelen bemühte sich zusehends, das Spiel unter Kontrolle zu bekommen und seinen Rhythmus zu finden. Doch das wollte einfach nicht gelingen. Einen Strafstoß und damit möglicherweise den Anschlusstreffer kurz vor der Pause verwehrte Schiedsrichter Usta Ertugrul den Gästen aus Moers.

Nach der Pause hieß es erneut Ecke für Rellinghausen. Diesmal flog der Ball direkt auf den Kopf von Denis Dluhosch, der zum 3:0 einköpfte (49.). Julian Haase setzte dem Ganzen dann die Krone auf. Nach einem gefühlvollen Freistoß aus dem Halbfeld ging ein ESC-Spieler zu Boden. Auf den konzentrierte sich die VfL-Abwehr - nicht aber auf Haase, der die Verwirrung zum Endstand nutzte.

"Die Niederlage war wirklich unnötig. Wir haben das am Donnerstag bei unserem 3:1-Erfolg in Rhede noch richtig gut gemacht. Doch hier hat nichts geklappt", haderte Sascha Weyen mit dem Ausgang der Begegnung. "Wir haben einfach keinen Zugriff aus die Partie bekommen."

VfL: Bertok, Brempong, B. Etuk, Pehla, Vardar, Amzil (46. Terasa), Ameti, Alemdar (81. Sylla), Gülkan, Nowicki, Akdas.

(RP)
Mehr von RP ONLINE