Lokalsport: VfB Homberg kann das Zünglein an der Waage sein

Lokalsport : VfB Homberg kann das Zünglein an der Waage sein

Fußball-Oberligist erwartet morgen den VfB Hilden.

Der Fußball-Oberligist VfB Homberg sind im Aufstiegsfieber. Auch Stefan Janßen gratulierte zum seit Mittwoch feststehenden Meistertitel der Reserve in der Moerser Kreisliga A. "Man muss Sunay Acar und seinem Team einfach ein Riesenkompliment aussprechen. Das hat ganz großartig funktioniert", schickt der Trainer der ersten Mannschaft einen Gruß in Richtung seines Kollegen in der Reserve.

Sein eigenes Team hat in der Oberliga weniger mit dem Aufstieg zu tun - dafür kann es, angefangen mit dem morgigen Heimspiel gegen den VfB Hilden (15 Uhr, Rheindeich) in den kommenden acht Tagen zum Zünglein an der Waage im Abstiegskampf werden.

Der VfB Hilden steht am rettenden Ufer und kommt mit sechs Punkten und einem Spiel mehr als der Cronenberger SC an den Rheindeich, der auf dem ersten Abstiegsplatz rangiert. Mit einem Sieg würde der VfB den Cronenbergern also in die Karten spielen - ehe diese die Homberger am Mittwoch um 20 Uhr zum Nachholspiel empfangen.

Und am kommenden Sonntag könnte der VfB dann erneut in Wuppertal dem Vorletzten FSV Vohwinkel bei aktuell zehn Punkten Rückstand die letzte Hoffnung auf den Klassenerhalt nehmen.

Daher sind dem Trainer die folgenden beiden Spiele in der kommenden Woche erst einmal gleich. Der Fokus liegt auf dem VfB aus Hilden - und der zählt nicht zu den Lieblingsgegnern des VfB aus Homberg. "Man muss sich nur unsere Ergebnisse aus den letzten Jahren anschauen, dann weiß jeder, was auf uns zu kommt", weiß Janßen um die deutlich ausbaufähige Bilanz gegen die Hildener.

Da auch Jonas Haub wieder im Training ist, steht im dazu bis auf den letztmals gesperrten Thorsten Kogel der komplette Kader zur Verfügung.

(sven)
Mehr von RP ONLINE