Handball: Vennikel setzt sicht mit 27:20 beim SC Bottrop durch

Handball : Vennikel setzt sicht mit 27:20 beim SC Bottrop durch

Die Pflichtaufgabe wurde nach einer deutlichen Leistungssteigerung in Hälfte zwei in recht souveräner Manier gelöst. Handball-Verbandsligist HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen gewann gestern Morgen beim punktlosen Tabellenschlusslicht SC Bottrop mit 27:20 (13:10). Bei den Gastgebern folgte nach der Euphorie des Aufstiegs relativ schnell die Ernüchterung. Die Mannschaft verfügt nicht über die Qualität, um die Liga zu halten. Der Abstieg ist wohl nicht mehr zu verhindern. Aber Bottrop ließ die "Flügel" nicht hängen, bot in Hälfte eins eine ordentliche Leistung. Die HSG hingegen fand ihren Rhythmus nicht. Es passte zunächst wenig zusammen.

Der Gast konnte kein Tempo aufnehmen und nur wenig Druck erzeugen. Die Spieler wirkten in etlichen Phasen unkonzentriert, erlaubten sich viele Fehlpässe und warfen zahlreiche Fahrkarten. Die Partie verlief bis zum 8:8 ausgeglichen. "Ich war mit den ersten 30 Minuten überhaupt nicht zufrieden", erinnerte sich HSG-Trainer Peter Wiedermann. "Der Auftritt meiner Jungs war nicht gut." Vennikel riss sich aber nach dem Seitenwechsel zusammen. Das Team drehte erfolgreich an der Motivationsschraube, wurde in seinem Bestreben konsequenter und zielstrebiger. Die HSG setzte sich sukzessive ab und hatte das Geschehen fortan total unter Kontrolle. Der Gast konnte sich in der Schlussphase sogar den Luxus erlauben, den Kader munter durchzuwechseln. "Es war ein Pflichtsieg, auch wenn nicht alles gut war", ergänzte HSG-Coach Peter Wiedemann. "Die zweite Halbzeit stimmt mich allerdings zufrieden."

HSG-Tore: P. Dickel 5/1, Schnaithmann 5, T. Dickel 4/2, Schwarz 3, Prchala 2, Rosky 2, Fenzel 2, Weigt 2, Wiedemann 1/1, Hielscher 1.

(RP)
Mehr von RP ONLINE