Lokalsport: Uwe Röpstorf trotzt dem miesen Wetter auf Mallorca

Lokalsport : Uwe Röpstorf trotzt dem miesen Wetter auf Mallorca

Bereits zum zweiten Mal nach 2014 ging der Moerser Uwe Röpstorf beim Ironman auf Mallorca an den Start. Die Bedingungen für den Wettkampf waren dabei aber denkbar schlecht. Während zu Hause in Deutschland bestes Wetter herrschte, gab es an der Küste von Alcudia kühles, windiges Wetter und Dauerregen.

Neben den Wetter gab es im aufgewühlten Meer auch noch reichlich Feuerquallen, was den Athleten noch zusätzlich zu schaffen machte. Röpstorf kam mit den Schwimmbedingungen aber ganz gut zu Recht und schon nach einer halben Stunde aus dem Wasser und wechselte auf das Rad.

Mit neuem BMC Zeitfahrrad ging es dann weiter auf den 90 Kilometer Rundkurs, der nach rund 15 Kilometern mit einem Anstieg über 20 Kilometer zum Kloster Lluc aufwartete. Insbesondere die anschließende Abfahrt war bei den widrigen Wetterbedingungen äußerst gefährlich und Uwe Röpstorf setzte dabei erst einmal auf Sicherheit und verlor so einige Zeit auf seine Mitstreiter.

Beim abschließenden Halbmarathon konnte Röpstorf jedoch dann wieder Plätze herauslaufen und musste sich mit einer Zeit knapp unter fünf Stunden nur dem Iren John Wallnut in seiner Altersklasse knapp geschlagen geben und wurde Zweiter Das bedeutete im Gesamtklassement Rang 152. Das Schwimmen beendete er nach 30:01 Minuten, auf dem Rad war er 2:46:02 Stunden unterwegs und den Halb-Marathon bewältigte er in 1:32:46 Stunden.

Nach dem Sieg 2014 war dies ein weiterer großer Erfolg für Uwe Röpstorf, der für den SC Bayer 05 Uerdingen startet.

(woja)
Mehr von RP ONLINE