1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Leichtathletik: Ute Ritte verbessert Rekord vier Mal

Leichtathletik : Ute Ritte verbessert Rekord vier Mal

Auf eine erstaunliche Erfolgsbilanz kann zum Ende der Hallensaison 2017 die Moerser Leichtathletin Ute Ritte zurückblicken. Neben dem Titelgewinn im Stabhochsprung und der Vizemeisterschaft im Weitsprung bei den deutschen Meisterschaften der Senioren Anfang März in Erfurt konnte die 65-Jährige im Stabhochsprung mehrfach den deutschen Hallenrekord und Ende März in Krefeld auch den Hallen-Europarekord der Senioren verbessern.

Mit einer Hallenbestleistung von 2,57 Meter war es natürlich ihr Ziel, möglichst schon bei ihrem diesjährigen Debüt unter freiem Himmel auch den acht Jahre alten Freiluft-Europarekord von Pirkko Pitkanen zu verbessern. Diesen hatte die Finnin mit 2,35 Meter am 5. August 2009 bei den Senioren-Weltmeisterschaften in Lahti aufgestellt.

Idealste Witterungsbedingungen (22 Grad, Sonne und zeitweise leichter Rückenwind) beim Stabhochsprung-Meeting im Wipperfürther Mühlenbergstadion boten jetzt für diesen Rekordversuch die besten Voraussetzungen. Nachdem Ute Ritte mühelos ihre Anfangshöhe von 2,30 Meter übersprungen hatte, versuchte sie sich direkt an der neuen europäischen Bestmarke von 2,40 Meter. Diese und auch die folgenden Höhen von 2,50 und 2,60 Meter nahm die Moerserin direkt auf Anhieb und verbesserte damit gleich dreimal die alte Europa-Rekordmarke von Pitkanen. Glückwünsche ihrer Konkurrentinnen und der Zuschauer wollte sie aber noch nicht entgegennehmen. Ihre ganze Konzentration galt den nun aufgelegten 2,70 Meter. In den vergangenen Wochen hatte sie im Training gezeigt, dass sie in der Lage ist, auch diese Höhe zu springen. Im dritten Versuch blieb schließlich die Latte erneut liegen, so dass sie den alten Europarekord mit einer Verbesserung um 35 cm nahezu pulverisierte.

Motiviert durch diese "Galavorstellung" konnten auch ihr Mann Wolfgang und ihre Tochter Christina einen guten Start in die Freiluftsaison feiern. Christina überquerte ausgezeichnete 3,40 Meter. Die 35jährige Schulleiterin konnte damit ihre persönliche Bestleistung aus dem vergangenen Jahr schon im ersten Freiluftwettkampf um sieben Zentimeter steigern. Auch Wolfgang Ritte war mit übersprungenen vier Metern sehr zufrieden.

(RPN)