TV Schwafheim holt gegen Geistenbeck noch einen Punkt

Handball : Schwafheimer Aufholjagd mit Punkt belohnt

TuS Lintfort schwächelt in der Landesliga

Der TV Schwafheim muss sich in der Handball-Landesliga gegen den TV Geistenbeck II mit einem Remis begnügen.

TV Schwafheim - TV Geistenbeck II 23:23 (8:14). Die Hausherren lieferten eine katastrophale erste Halbzeit ab, standen völlig neben sich, bekamen keinen Zugriff auf Ball und Gegner. Dabei lief es immer wieder nach dem selben Muster ab: Die TVS-Spieler nahmen sich viele unvorbereitete Würfe, leisteten sich zudem technische Fehler und wurden für diese Unzulänglichkeiten gnadenlos ausgekontert (4:13). Schwafheim zeigte nach dem Seitenwechsel nach einer gesalzenen Standpauke seitens Trainer Dirk Hünten fortan die richtige Einstellung. Das Team kämpfte und brachte die richtige Moral aufs Parkett. Schwafheim holte sich somit noch eine verdiente Punkteteilung. „Ich hatte mir mehr ausgerechnet. Doch das Ergebnis geht letztendlich Ordnung“, so Dirk Hünten.

TVS: Vook (6/2), Knapinski (6), Rawanbanchsch (5), Cappel (2), Milewski (2), Skelnik (1), Balzen (1).

TuS Lintfort - HG Kaarst/Büttgen 25:30 (12:13). Der TuS Lintfort musste eine bittere Schlappe einstecken. Nur die erste Hälfte war gut. Nach dem Seitenwechsel lief nichts mehr zusammen. Auch wenn die Ausfälle von Torsten Miller und Niklas König während des Spiels schmerzten. Lintfort agierte fortan ziemlich kopflos, produzierte technische Fehler wie am Fleißband und ließ die Einsatzbereitschaft vermissen. Die Gäste zogen, ohne zu glänzen, auf und davon. „Das war gar nichts“, ärgerte sich TuS-Trainer Andreas Michalak.

TuS: Schmitz (13/3), Miller (5), Geimer (2), König (2), te Morsche (2), Küpper (1).