Handball: TuS Lintfort überrascht den TV Beyeröhde

Handball : TuS Lintfort überrascht den TV Beyeröhde

Frauen-Handball: Zweitligist besiegt nach toller Vorstellung das Top-Team des TV Beyeröhde letztlich verdient mit 30:28.

Die jecken Tage mit Frohsinn und ausgelassener Partystimmung machen auch vor der Eyller-Sporthalle nicht Halt. Und zu feiern gab es am Samstag reichlich: Die Zweitliga-Handballerinnen des TuS Lintfort präsentierten sich hoch motiviert und gewannen gegen den haushohen Favoriten TV Beyeröhde-Wuppertal verdient mit 30:28 (17:10). Die Schützlinge um Trainerin Bettina Grenz-Klein holten sich nicht nur zwei immens wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, sondern zeigten mit ihrem beherzten Auftritt dem Titelaspiranten aus Beyeröhde derzeit passend die „lange Pappnase“.

Die Gastgeberinnen lieferten eine nahezu perfekte erste Halbzeit ab. Die Spielerinnen traten ihrem übermächtigen, aber in Teilen auch dezimierten Gegner mit viel Engagement entgegen, brachten vor allem in der Defensive reichlich Energie „auf die Platte“. Vanessa Dings und Eva Legermann übernahmen im Deckungszentrum die Organisation. Beyeröhde hatte Schwierigkeiten, aufgrund der aggressiven Gegenwehr einen konstruktiven Spielaufbau zu leisten. Weil Lintfort in seinem Bestreben nicht locker ließ, wurden die TVB-Spielerinnen zusehends nervöser und ließen bei ihren Würfen die nötige Qualität vermissen.

Die Lintforterinnen konnten sich zudem auf ihre Torfrau Laura Graef verlassen, die mit etlichen Paraden glänzte. Aber die Verteidigung war nur ein Teil der guten ersten 30 Minuten. „Rund“ wurde der Auftritt erst durch eine zusätzliche, starke Angriffsleistung. Der Mannschaft gelang es, viel Druck auf den gegnerischen Deckungsverband auszuüben, mit einer erhöhten Laufbereitschaft und schnellen, dazugehörigen Passfolgen. Aufbauspielerinnen Loes Vandewal, Mie Norup Isaksen und Becky van Nijf gaben vorwiegend den Takt vor, banden aber alle anderen Positionen toll mit ein. Die Mannschaft wurde immer selbstsicherer, profitierte dabei auch von einer hohen Effizienz im Abschluss. Lintfort stellte völlig überraschend die klar bessere Mannschaft.

Beyeröhde startete nach dem Seitenwechsel natürlich seine Aufholjagd. Die Gäste waren nun hellwach mit der nötigen Körpersprache. Das Team gab ganz klar die Marschroute vor, packte fortan in beiden Mannschaftsteilen die vorhandenen Qualitäten aus. Lintfort kam mächtig ins Schwimmen, hatte vor allem Probleme damit, sich nun gegen die deutlich offensivere TVB-Defensive zu behaupten. Die Gäste wurden zusehends ihrer Favoritenrolle gerecht und schafften in der 44. Minute den 22:22-Ausgleich. Aber nicht Beyeröhde blieb am Drücker. Das Kommando auf dem Parkett wechselte wieder völlig unerwartet zu den Gastgeberinnen zurück. Die Lintforterinnen brachten wieder Kampf, Einsatz, und Leidenschaft auf das Parkett und gewannen letztlich verdient.

„Meine Mannschaft hat eine klasse erste Halbzeit abgeliefert. Das war schon richtig toll“, freute sich TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein nach Spielschluss. „Nach dem Seitenwechsel sind zwar einige Schwierigkeiten aufgetreten, die wir aber in den Griff bekommen haben. Wir sind als Kollektiv aufgetreten.“

Mehr von RP ONLINE