TuS Lintfort erwartet internationale Größen

Handball : TuS erwartet internationale Top-Teams

Der Frauen-Handballballzweitligist erwartet den niederländischen Meister aus Amsterdam zum Heimturnier. Achilles Bocholt kommt zudem als der belgische Vizemeister. Lintfort stehen aber noch nicht alle Spieler zur Verfügung.

Nach dem erfolg- und glücklosen Abschneiden beim Turnier vom TV Beyeröhde haben die Zweitliga-Handballerinnen vom TuS Lintfort jetzt noch ein weiteres Heimturnier aus dem Boden stampfen können. Nach dem Gewinn des eigenen Dreier-Turniers vor zwei Wochen, geht es am Sonntag, 2. September, ab 12 Uhr, in der Eyller Sporthalle hoch her. Unter den Gästen hat sich ein Meister gemischt, ein alter Bekannter und einer, der dem Namen nach jemand anderer ist. Der Meister der VOC Amsterdam. „Das ist schon der Favorit“, ordnet TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein das Niveau ein. Der alte Bekannte ist die zweite Mannschaft von Bayer Leverkusen. „Gegen die haben wir vergangene Saison noch in der Meisterschaft gespielt. Die sind gespickt mit U18-Nationalspielerinnen“, sagt die Lintforter Trainerin. Und das Team, dessen Name was anderes vermuten lässt, ist Handbal Achilles Bocholt, die nichts mit der Stadt im Westmünsterland zu tun hat. Achilles Bocholt ist der belgische Vizemeister.

Und die belgische Liga stellt auch immer Teams im Europapokal. Kurzum: Allesamt kein Fallobst. „Die Amsterdamer hatten mich am vergangenen Sonntag angerufen und gefragt, ob wir etwas zusammen machen können“, so Grenz-Klein. Die VOC-Verantwortlichen hatten wohl den Tipp von Geleen bekommen, die dem TuS absagen mussten. Gleichzeitig hat die niederländische Meistermannschaft, die ebenfalls etliche U18-Nationalspielerinnen im Kader hat, nach der gerade abgelaufenen U18-Weltmeisterschaft in Polen noch einen Gegner gesucht. Da kam der TuS gerade recht. Und Bettina Grenz-Klein hat noch einen attraktiven Gegner dazu gewinnen können. „An dem Wochenende, an dem ich noch einmal alle meine Spielerinnen zur Verfügung habe.“ Natürlich außer Becky van Nije, die sich in Beyeröhde nach zehn Minuten das Knie verdreht hatte, und Annefleur Bruggemann, die im Spiel für Leverkusen gegen Oldenburg eine Platzwunde im Gesicht davongetragen hat. Bei der U18-Weltmeisterschaft wurde der deutsche Nachwuchs übrigens Fünfter, die Niederländerinnen Siebter. Gespielt werden zweimal 20 Minuten mit 5 Minuten Pause. 12 Uhr: Lintfort-Leverkusen

Zeitplan: Um 13 Uhr beginnt: Bocholt - Amsterdam, es folgt um 14 Uhr die Partie: Lintfort-Amsterdam. 15 Uhr: Leverkusen-Bocholt, 16 Uhr: Amsterdam-Leverkusen,17 Uhr: Lintfort-Bocholt.

Mehr von RP ONLINE