Lokalsport: Torschüsse absolute Mangelware

Lokalsport : Torschüsse absolute Mangelware

Fußball-Landesliga: Repelen agiert gegen Hamborn viel zu harmlos.

Das war viel zu wenig: Nach einer ganz schwachen Leistung verlor Fußball-Landesligist VfL Repelen gestern sein Heimspiel gegen Hamborn 07 verdient mit 0:1 (0:0). Damit bleiben die Gastgeber in akuter Abstiegsgefahr und nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz, während die "Löwen" nun schon sechs Zähler vor dem VfL liegen.

Besonders in der Offensive bot Repelen, das mit nur 13 Treffern aus nun 20 Spielen weiterhin den schwächsten Angriff der Liga stellt, absolute Magerkost. Genau einen Torschuss gab die Mannschaft von Trainer Sascha Weyen im gesamten Spiel ab. Das war in der 34. Minute, nachdem Kurt Etuk auf der rechten Seite mit einem langen Ball Yassin Ait Dada auf die Reise geschickt hatte. Der Stürmer war den Hamborner Abwehrspielern zunächst enteilt, wurde auf dem Weg in den Strafraum aber immer langsamer und schaffte in Bedrängnis nur einen harmlosen Abschluss, den 07-Keeper Dominik Schäfer locker parieren konnte.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Duisburg allerdings genau so harmlos. Auch sie prüften VfL-Keeper Robin Bertok nur einmal bis zur Pause, mit dem Flachschuss von Andre Meier hatte dieser aber auch keine Mühe (43.).

Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Gäste dann, während der VfL harmlos blieb. In der 51. Minute streckte sich Bertok bei einem Distanzschuss von Daniel Schäfer vergeblich, doch der Außenpfosten rettete für Repelen. Fünf Minuten später kam Meier an der Strafraumgrenze zum Schuss, zielte aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

Nach einem Zweikampf zwischen Kurt Etuk und Meier entschied Schiedsrichter Cedric Pelka auf Freistoß für Hamborn. Diese Gelegenheit ließ sich Raffael Schütz nicht entgehen und knallte den Ball aus etwa 20 Metern Torentfernung zum 1:0 für die Gäste in den Winkel.

Rund um den Treffer gab es Irritationen, weil der gefoulte Meier auf dem Platz behandelt worden war, dann das Spielfeld aber nicht verlassen hatte. Repelen vermutete zunächst einen Regelverstoß, doch dieser lag nicht vor, weil Etuk für sein Foul "Gelb" gesehen hatte. Deshalb durfte Meier "drauf" bleiben.

"Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Hamborner Sieg in Ordnung", gab Sascha Weyen zu, nachdem sein Team auch in Rückstand liegend keine Torchance mehr erzwingen konnte. "Wir haben es heute schlecht gemacht, das war zu wenig."

VfL: Bertok, Vardar, Akdas, Nowicki, K. Etuk, Brempong, Gülkan, Pehla (63. B. Etuk), Özcan (63. Terasa), Kizaki, Ait Dada (80. Alemdar).

(RP)
Mehr von RP ONLINE