Tennis: Prominenz beim Nühlen-Cup

Tennis : Prominenz beim Nühlen-Cup

Tennis: DTB-Ehrenpräsident Claus Stauder und Jürgen Fassbender beim TC Sportpark-Asberg

Die fünfte Auflage des Nühlen-Cup war wieder einmal ein voller Erfolg – diesmal auf der Anlage des TC Sportpark Asberg (TCA). Dieses, bei den Tennis-Breitensportlern wunderbar angenommene Turnier wurde in diesem Jahr ins Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen des Asberger Tennisclubs eingebettet. Und 240 Anmeldungen sorgten dann auch nicht nur für einen neuen Rekord, sondern auch für einen würdigen Rahmen. Da passten die Ehrengäste, Jürgen Fassbender, einst Weltklassespieler, nun auch Schirmherr der Veranstaltung, und der ehemalige Präsident und heutige Ehrenpräsident des Deutschen Tennisbundes (DTB), Claus Stauder, perfekt. Sie kamen zur Siegerehrung.

Vom 18. bis zum 26. August sahen etliche Besucher in Asberg die Spiele. Jürgen Fassbender interviewte im Rahmen des Nühlen-Cups Stauder und der erste TCA-Vorsitzende Rainer Staats nutzte die Zeit vor der Siegerehrung, um sich bei den Sponsoren dieses Turniers – vor allem beim Namensgeber Dr. Hans Nühlen – für die tolle Unterstützung zu danken.

Auch an das Organisationsteam um Harald Stamm wurde mit einem besonderen Dank bedacht. Und wieder geht der Überschuss aus dem Turnier an eine soziale Einrichtung. Wie es in den vergangenen Jahren auch schon gemacht wurde

Die Siegerehrung nahm Turnierleiter Bert Schlüter vor. Die Erst-und Zweitplatzierten der einzelnen Konkurrenzen erhielten dabei schöne Sachpreise. Und wieder stand als besonderer Höhepunkt die Verlosung einer Reise nach Wimbledon mit einem Hotelgutschein in Begleitung von Jürgen Fassbender unter allen aktiven Teilnehmern des Turniers auf dem Programm. Fassbender hat in der englischen „Welt-Tennis-Hauptstadt“ 1974 den Fairnesspreis gewonnen und gehört deshalb dort zu den Ehrengästen.

Am Ende waren sich alle Teilnehmer und Beobachter dieses Tages einig, dass auch die fünfte Auflage des Nühlen-Cups mit dem reibungslosen Ablauf ein voller Erfolg war. Auch dank der karibischen Nacht, die dem Wettbewerb noch einmal einen besonderen Glanzpunkt verlieh.

(zak)
Mehr von RP ONLINE