Lokalsport: SVS: Gefeuert, doch Schneider sieht's anders

Lokalsport : SVS: Gefeuert, doch Schneider sieht's anders

Der Kader des SV Sonsbeck für die kommende Fußball-Landesliga-Saison nimmt immer konkretere Formen an. Mit Marcel Schütze und Emre Kilic wurde nicht verlängert, Ersatzkeeper Jonas Grüntjens wechselt zu Fichte Lintfort und Kapitän Stefan Schneider wurde wegen "vereinsschädigenden Verhaltens gefeuert", begründet Guido Lohmann, Sportlicher Leiter beim SVS, die Trennung von seinem 30-jährigen Mannschaftskapitän, der sich nun dem SV Hönnepel-Niedermörmter mit Trainer Georg Mewes anschließen wird. Schneider indes spricht davon, lediglich um einen Zuschuss zu seinen Fahrtkosten wegen des Wegfalls einer Fahrgemeinschaft von Essen nach Sonsbeck - für ihn bedeuten das wöchentlich rund 500 Kilometer mit dem PKW an Fahrten zum Training - gebeten zu haben. "Es wird mir von Herrn Lohmann so ausgelegt, als hätte ich Pokern wollen. Nach der Entscheidung von Herrn Lohmann, nicht mehr mit mir arbeiten zu wollen, habe ich gute Gespräche mit Herrn Mewes geführt."

Nach Stefan Kapuczinski vom Oberligaabsteiger TSV Meerbusch wechseln Sascha Tenbruck vom Oberligaaufsteiger SV Straelen und Hasan Yildirim von der DJK Gnadental zum SVS. "Sascha ist ein Sonbecker Junge, der enorm kampfstark ist und charakterlich gut in unser Team passt", so Lohmann. "Mit Yilderim haben wir ein 18-jähriges Talent für uns gewinnen können, am dem auch einige Regionalligisten Interesse gezeigt haben." Yildirim blicke auf zahlreiche Einsätze in den Nachwuchs-Teams von Besiktas Istanbul zurück, so Lohmann.

Zudem wird Matthias Buschhaus aus der SVS-Reserve in die "Erste" aufgenommen. "Matthias ist technisch sehr versiert. Wenn er in der Vorbereitung voll durchzieht, traue ich ihm einen großen Entwicklungsschritt zu", sagt Lohmann. Aus der U 19 werden beim Trainingsauftakt Timo Evertz, Michel Hornbergs und Klaus Keisers dabei sein.

(zak/put)