Lokalsport: SV Scherpenberg will Tabellenführung zurückerobern

Lokalsport : SV Scherpenberg will Tabellenführung zurückerobern

Tatenlos mussten die Fußballer des Landesligisten SV Scherpenberg mit ansehen, wie der 1. FC Kleve am vergangenen Sonntag ihnen die Tabellenführung aus den Händen riss.

Während die Scherpenberger Partie gegen den ESC Rellinghausen den schlechten Platzverhältnissen im "Wäldchen" zum Opfer fiel, zog der FCK durch den 2:0-Erfolg über den VfL Rede an den SVS vorbei. Doch die Scherpenberger können ihrerseits wieder Kleve von der Spitze stoßen, wenn sie das für den Donnerstag, 30. November, 20 Uhr, angesetzte Nachholspiel gegen Rellinghausen gewinnen.

Allerdings steht davor noch ein Spieltag - am 26. November ist wegen Totensonntag spielfrei - auf dem Programm und der könnte die Ausgangsposition vor der Nachholpartie verändern.

Derzeit sieht es nach einem Dreikampf um den Meistertitel aus. Kleve und Scherpenberg (33 Punkte) und der FSV Duisburg (32) bilden das Trio, dass sich derzeit ein wenig von den anderen Mannschaften abgesetzt hat. Das Team aus dem "Wäldchen" ist am Sonntag um 15.30 Uhr bei den Sportfreunden aus Niederwenigern zu Gast, der 1. FC Kleve reist zu Viktoria Buchholz und der FSV spielt beim VfL Repelen (siehe Bericht an anderer Stelle).

Niederwenigern spielt bisher auch eine gute Saison, hat als Siebter auch schon 24 Punkte auf dem Konto stehen und verfügt über ein starkes Landesliga-Team.

Wie stark die Sportfreunde sind, zeigten sie am vergangenen Wochenende, als sie beim Oberliga-Absteiger FC Kray durch ein Tor von Florian Machtemes mit 1:0 gewannen. Deshalb warnt SVS-Coach Kay Bartkowiak auch sein Team vor diese Aufgabe: "Das wird nicht einfach, aber wir haben in dieser Saison schon bewiesen, dass wir es mit jedem Team in der Landesliga aufnehmen können." Dazu freuen sich seine Spieler auf den Kunstrasen: "Auch in Hamborn haben auf diesen Belag gespielt und eine tolle Leistung beim 5:0-Erfolg dort gezeigt. Ich habe so viele technisch versierte Spieler, denen kommt der Kunstrasen sehr entgegen."

Und Bartkowiak kann aus dem vollen schöpfen. Alle Spieler sind fit. "Wir warten mal ab, wie die letzten Trainingseinheiten laufen, wie sich meine Jungs präsentierten." Auch die körperliche Fitness von Ercan Aydogmus wird immer besser. "Er ist bald bei 100 Prozent angekommen und drängt in die Anfangsformation."

(RP)